POLIZEI

A24-Unfall – Opfer aus der Seenplatte

Auf der A24 zwischen Zarrentin und Wittenburg kam es in der Nacht zum Freitag einen schweren Unfall mit drei Toten und zwei Verletzten. Die Polizei nannte nun erste Details zu den Opfern.
Nordkurier Nordkurier
Drei Menschen starben bei dem Unfall, zwei weitere wurden verletzt.
Drei Menschen starben bei dem Unfall, zwei weitere wurden verletzt. Daniel Bockwoldt
In der Nacht zu Freitag war auf der A24 zwischen Zarrentin und Wittenburg ein mit Ferkeln beladener Lkw in Fahrtrichtung Berlin von einer Windböe erfasst worden, daraufhin in die Mittelschutzplanke gekracht und auf die Fahrbahn gekippt.
In der Nacht zu Freitag war auf der A24 zwischen Zarrentin und Wittenburg ein mit Ferkeln beladener Lkw in Fahrtrichtung Berlin von einer Windböe erfasst worden, daraufhin in die Mittelschutzplanke gekracht und auf die Fahrbahn gekippt. Daniel Bockwoldt
Ein Lastwagen und zwei Autos krachten in die Unfallstelle.
Ein Lastwagen und zwei Autos krachten in die Unfallstelle. Daniel Bockwoldt
Ludwigslust.

Nach dem schweren Unfall auf der A24 mit drei Toten hat die Polizei am Freitagnachmittag weitere Details bekannt gegeben. So stamme der verstorbene Lkw-Fahrer aus dem Raum Stavenhagen, teilte ein Sprecher der Autobahnpolizei Stolpe mit. Der verstorbene Pkw-Fahrer stamme aus Malchow, seine 36-jährige Beifahrerin, die ebenfalls ums Leben kam, komme aus Moers.

Die 53 Jahre alte Mitfahrerin, die im Fond des Fahrzeugs saß mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde, kommt laut Polizei aus einem Dorf in der Müritz-Region. Über den zweiten Verletzten, einen 31 Jahre alten Opelfahrer, der in die Unfallstelle gefahren war, gab es zunächst keine weiteren Infos.

Lkw von Windböe erfasst

Die A24 wurde nach dem Unfall voll gesperrt, die Fahrrichtung Hamburg wurde am Nachmittag wieder freigegeben, die Fahrtrichtung Berlin wurde erst nach 18 Uhr wieder freigegeben. In der Nacht zu Freitag war zwischen Zarrentin und Wittenburg ein mit Ferkeln beladener Lkw in Fahrtrichtung Berlin von einer Windböe erfasst worden, daraufhin in die Mittelschutzplanke gekracht und auf die Fahrbahn gekippt. Ein Lastwagen und zwei Autos krachten in die Unfallstelle.

Einige der auf dem umgekippten Lkw geladenen Ferkel gelangten bei dem Unfall auf die Fahrbahn und mussten eingefangen werden. Verletzte Tiere wurden von ihren Leiden erlöst. Die unverletzten Tiere wurden in ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Einigen Ferkeln sei die Flucht gelungen, so ein Polizeisprecher.

Dieser Artikel wurde mehrfach aktualisiert.

zur Homepage