KRITIK AN BILDUNGSMINISTERIN

AfD-Abgeordneter fordert Klarheit bei häuslichen Tests

Die AfD wollte wissen, wieso Schulkonferenzen über Haus-Tests entscheiden dürfen. Bisher gab es keine Antwort. Dabei gibt es Protest von Eltern in Malchow und in Waren.
In Waren und Malchow werden nur Corona-Tests in den Schulen akzeptiert.
In Waren und Malchow werden nur Corona-Tests in den Schulen akzeptiert. Sebastian Gollnow
Thomas de Jesus Fernandes ist Stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender im Schweriner Landtag. Foto: ZVG/AfD
Thomas de Jesus Fernandes ist Stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender im Schweriner Landtag. Foto: ZVG/AfD ZVG/AfD
Bettina Martin (SPD), Kultusministerin von Mecklenburg-Vorpommern, steht in der Kritik.
Bettina Martin (SPD), Kultusministerin von Mecklenburg-Vorpommern, steht in der Kritik. Jens Büttner
Waren ·

Thomas de Jesus Fernandes (AfD) wartet auf Antworten, und das schon ziemlich lange. Bereits am 3. Mai hatte der Landtagsabgeordnete eine Kleine Anfrage zu Entscheidungen der Schulkonferenzen zum Umgang mit der Verpflichtung von Corona-Schnelltests an das Bildungsministerium gestellt. Am 2. Juni endete der Termin zur Beantwortung, doch der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Die Sonntagsfrage - unser kostenloser Wahl-Newsletter

Von aktuellen Umfrage-Ergebnissen über scharfe Analysen bis zu kuriosen Wahlkampf-Pannen: Mit dem neuen Nordkurier-Newsletter "Die Sonntagsfrage" erhalten Sie wöchentlich alle relevanten Informationen zur anstehenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Keine Sorge, das Angebot ist für Sie kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage

Kommentare (8)

Praxis aus Bassum wünscht sich alternative Corona-Tests für Kinder

Nasenbluten durch häufiges Testen

Nach dem Testen blutet bei immer mehr Kindern die Nase. Das beobachtet das Team der Praxis von Hals-, Nasen- und Ohrenarzt Dr. Faleh Zohbi aus Bassum - und wünscht sich Alternativen.

Bassum – Für die Schüler ist es schon Routine: Vor dem Gang in die Schule das Stäbchen in die Nase, um sich auf Corona zu testen. Zweimal in der Woche. Doch so unkompliziert, wie es sich sagt, ist es für einige Kinder nicht, weiß Neptina Zohbi, die das Management in der Hals-, Nasen-, Ohrenarztpraxis ihres Mannes Dr. Faleh Zohbi in Bassum übernimmt.
„Seit das Testen für die Schüler zur Pflicht geworden ist, kommen immer mehr Kinder zu uns, die unter Nasenbluten leiden.“

Dabei handele es sich hauptsächlich um Grundschüler. „Kindernasenschleimhäute sind sehr empfindlich und bluten sehr schnell, wenn das Stäbchen zu grob eingeführt wird.“ Die Eltern kommen dann mit den Kindern in die Praxis und Dr. Zohbi und sein Team müssen den kleinen Patienten eine Vollnarkose für etwa fünf Minuten geben. In dieser Zeit veröden sie die geplatzten Äderchen mithilfe einer elektrischen Pinzette. „Doch das nützt auch nicht viel, wenn sie am nächsten Tag wieder getestet werden“, sagt Neptina Zohbi.

Verletzungen nicht ungewöhnlich
Dass es zu Verletzungen in der Nase kommt, sei nicht ungewöhnlich, schließlich werde der Test meist nicht von Fachleuten durchgeführt. „Und selbst bei denen kann es passieren, dass Blutungen auftreten.“ Zu tiefes Einführen des Stäbchens sei nicht ungefährlich, denn der Knochen, der das Gehirn schütze, sei bei Kindern noch dünner als bei Erwachsenen. „Und auch die kommen wegen Blutungen zu uns. Zum Beispiel Menschen, die in der Pflege tätig sind und jeden Tag getestet werden“, so Zohbi. „Da müssen wir entsprechend oft veröden. Das führt aber wiederum dazu, dass in der Nase alles verkrustet.“

https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/bassum-ort51127/nasenbluten-nach-dem-corona-test-90786490.html

Tja, was soll man dazu noch sagen. Politiker sind ein selten dä...Pack und schädigen Kinder durch Maskenpflicht und Testwahn. Wer sich nicht erpressen lassen will, darf eben nicht mehr zur Schule.
Was hat das noch mit einem gesunden Menschenverstand zu tun?!

Jeder hat Fachleute Zuhause!

Schluss mit zu tiefem Einführen!

😅

[Hauptsache Buche hat was zum Einführen, äh... Kopieren und Einfügen]

aber in den Schulen sind Fachkräfte oder wie? Nicht einer von denen ist medizinische Fachkraft, dafür aber jede Menge Leute aus der Schulkonferenz und der Lehrerschaft mit diktatorischen Adern, so deutsche eben, so typisch deutsch. Hauptsache Sie miemen weiter den Ar...lecker für die Obrigkeit.

Prof. Sucharit Bhakdi: Maske ist Tatbestand der Nötigung laut StGB!

https://www.youtube.com/watch?v=jYxTHJp03Zc

Zu dem Fall mit dem Testen in Schulen: Das Bildungsministerium hat den Eltern scheinbar die elterliche Sorge entzogen und sie der Schulkonferenz übertragen.
Weiterhin arbeitet das Bildungsministerium mit Erpressung der Eltern, denn wer als Eltern der Testung ihrer Kinder in Schulen nicht schriftlich zustimmt, dessen Kinder haben keinen Anspruch auf Präsensunterricht und keinen Anspruch auf Beschulung in Distanz, sondern bekommen nur Aufgaben zur Bearbeitung.
Vor allem die Wortwahl ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten, denn es heißt: wer der Testpflicht in Schulen nicht nachkommt, entscheidet sich gegen den Präsensunterricht.
Alles nachzulesen beim Bildungsministerium.
Das hätte die Partei auch selbst machen können.

Kann man auch nachlesen.

Es ist doch klar geregelt.

Dummkopf

sprechen auch für sich:

§ 58Verpflichtungen zu besonderen Untersuchungen(1) Soweit zur Vorbereitung einer Entscheidung nach diesem Gesetz schulärztliche Untersuchungen, schulpsychologische oder diagnostische Feststellungen erforderlich werden, sind Kinder, Jugendliche sowie volljährige Schülerinnen und Schüler verpflichtet, sich untersuchen zu lassen und an wissenschaftlich anerkannten Testverfahren teilzunehmen. Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit sind nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schülerin oder des volljährigen Schülers zulässig.(2) Kinder und Jugendliche, ihre Erziehungsberechtigten sowie volljährige Schülerinnen und Schüler haben die für diese Untersuchungen und Testverfahren erforderlichen Angaben zu machen.(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Untersuchungen im Rahmen der schulärztlichen und schulzahnärztlichen Betreuung, die der Vorbeugung gesundheitlicher Gefährdungen, dem Erkennen bereits vorliegender Erkrankungen und Behinderungen sowie der Hilfestellung bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen (Schulgesundheitspflege) dienen (§ 15 Absatz 2 und § 16 des Gesetzes über den Öffentlichen Gesundheitsdienst).(4) Jugendliche, ihre Erziehungsberechtigten und volljährige Schülerinnen und Schüler sind über die Untersuchungen und Testverfahren vorher ausreichend zu informieren. Ihnen ist Gelegenheit zur Besprechung der Ergebnisse zu geben.

besonders der Text: sind Kinder, Jugendliche sowie volljährige Schülerinnen und Schüler verpflichtet, sich untersuchen zu lassen und an wissenschaftlich anerkannten Testverfahren teilzunehmen.

Vielleicht zählen ja die Test unter den Testverfahren und unsere Kinder wurden zu Versuchskaninchen für den Testwahn gemacht... wer weiß..-

„Stäbchen und FFP2 für Mädchen nicht zumutbar“
Da die Eltern Lena nicht länger leiden sehen wollten, haben sie ihr Kind von einer Tiroler Ärztin unter anderem auf Allergene untersuchen lassen. Der Befund, der auf einer naturheilkundlichen Untersuchung basiert und der der „Tiroler Krone“ vorliegt, lässt aufhorchen: „Die Patientin zeigt eine massive allergische Reaktion auf folgende Substanzen: Ethylenoxid, Ethylenglycol, H334, H319 und ECH. Diese Substanzen sind in der EU nicht zulässig. Jedoch beinhalten alle Hygiene-Mittel aus China diese Substanzen in einer gewissen Menge, die in geschlossenen Räumen als toxisch eingestuft werden muss. Aus diesem Grund ist für die Patientin das Tragen einer Maske sowie auch das Einführen eines Test-Entnahme-Stäbchens in die Nase bzw. in den Mund wie auch das Benutzen der chinesischen Hand-Desinfektionsmittel nicht zumutbar.“

https://www.krone.at/2386785

Es ist bekannt, mit welchen Giften die Schüler hantieren und trotzdem gibt es keinen Aufschrei, auch so typisch deutsch.

auch hier:

Auch weiterhin Gift im Gesicht

....Ein Kollege aus dem Bereich der analytischen Chemie hat Michael Braungart inzwischen darauf hingewiesen, dass man auch die Grenzwerte im Fall der Masken anders berechnen müsste. Die gelten nämlich bei Ausgasungen von Schadstoffen immer für einen Kubikmeter Luft. In unserem Rachenraum sammeln sich die Schadstoffe aber in einigen Kubikzentimetern, weshalb die Menge in der tatsächlichen Atemluft auch bei deutlicher Unterschreitung der Grenzwerte erheblich sein kann.

"So gerechnet kommt man bei Formaldehyd und bei einigen flüchtigen organischen Kohlenwasserstoffen der von uns untersuchten Maske auf Werte, die weit über den Grenzwerten für Gebäude liegen", sagt Michael Braungart auf Telepolis-Nachfrage. Und dann gibt es in dem Messprotokoll eine ganze Reihe von Chemikalien, "die bisher gar nicht diskutiert werden"......

https://www.heise.de/tp/features/Auch-weiterhin-Gift-im-Gesicht-6060341.html

Es interessiert Politiker einfach nicht und das Bildungsministerium empfielt diesen Mist auch noch dringend.