UNBEKANNTE BESCHMIEREN KIRCHENALTAR

Altardecke mit vulgären Sprüchen verunstaltet

In Kirchen können Menschen Ruhe finden und zu Gott beten. Unbekannte störten diesen Frieden nun in Rechlin.
Nadine Schuldt Nadine Schuldt
In dieser Kirche haben die Täter den Altar beschmiert. 
In dieser Kirche haben die Täter den Altar beschmiert. Nordkurier-Archiv
Rechlin-Nord.

Verena Häggberg, Pastorin der Kirchgemeinde Rechlin/Vipperow, ist erschüttert. Durch unbekannte Täter wurde laut Polizei in der Zeit zwischen dem 3. und dem 5. April die Altardecke der Kirche in Rechlin Nord mit einem schwarzen Kugelschreiber beschmiert. „Auf der Decke standen Ausdrücke in Vulgärsprache“, sagte Häggberg.

Das Gotteshaus sei an den drei Tagen jeweils für ein bis zwei Stunden geöffnet gewesen, weil es für eine goldene Hochzeit vorbereitet wurde. Zudem nimmt die Kirchengemeinde auch an der Aktion „offene Kirche“ teil, damit Touristen auf ihren Ausflügen ins Gotteshaus auch eintreten können.

Schaden gerät für Pastorin in Hintergrund

Laut Pastorin solle das auch weiterhin so bleiben. „Die Leute sollen eine Chance haben reinzuschauen.“ Allerdings ist sie immer noch betroffen von der Tat. „Das Menschen so etwas machen, zeigt, dass es ein Unwissen gibt“, erklärt sie. Es gebe kein Bewusstsein mehr für Dinge, die einen immateriellen Wert für viele Menschen haben, so Häggberg. Der Schaden von 100 Euro gerate da in den Hintergrund.

Für sie war die beschmierte Altardecke nicht die erste Erfahrung dieser Art. Bereits im Oktober 2017 hatten Unbekannte auf mehreren Seiten vulgäre Sätze und Ausdrücke ins Gästebuch eingetragen. Anzeige erstattete die Pastorin damals nicht, weil die Situation weiter beobachtet werden sollte.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Rechlin-Nord

zur Homepage