Die Corona-Zeit hat es jungen Musikern schwer gemacht, in Ensemles zu üben. Deshalb nehmen in diesem Jahr auch verhä
Die Corona-Zeit hat es jungen Musikern schwer gemacht, in Ensemles zu üben. Deshalb nehmen in diesem Jahr auch verhältnismäßig wenige Kinder und Jugendliche an „Jugend musiziert” an der Müritz teil. Jörg Carstensen
Nur die Jury wird an diesem Wochenende in der Musikschule in Waren sein. Dort werden die Videobeiträge der Teilnehmer bew
Nur die Jury wird an diesem Wochenende in der Musikschule in Waren sein. Dort werden die Videobeiträge der Teilnehmer bewertet. Miriam Brümmer
Wettbewerb in Corona-Zeiten

An der Müritz läuft „Jugend musiziert“ in diesem Jahr über Videos

Auch in diesem Jahr kann der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ wegen Corona nicht live stattfinden. Es gibt eine Lösung, aber die hat auch Tücken.
Waren

Bereits im zurückliegenden Jahr wurde der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ nach mehrmaligem Verschieben unter erschwerten Corona-Bedingungen erst im Frühjahr durchgeführt, nachdem er 2020 gänzlich ausfiel. Deshalb hat der zuständige Regionalausschuss bereits vor einigen Wochen in Absprache mit dem Landkreis dazu aufgefordert, nach anderen Formen anstelle eines Präsenzwettbewerbs zu suchen. Den Schülern und Lehrern blieb daher genügend Zeit, sich darauf einzustellen, dass sie ihr Programm nicht auf der Bühne und direkt vor einer Jury vortragen, sondern Videoaufnahmen machen würden, teilte Ursula Linke, Leiterin der Kreismusikschule in Waren, mit. Dort findet am Sonnabend und Sonntag die 32. Auflage des musikalischen Vergleichs statt.

Lesen Sie auch: Jugend musiziert” in digitalem Landeswettbewerb

Die Kamera zeigt jeden Fehler

Die eingereichten Videos werden in gemeinsamen Videokonferenzen von den Jurymitgliedern gesichtet, besprochen und bewertet. Wer denkt, das sei für die Schüler leichter, der irrt. „Vor Publikum zu spielen, bedeutet, dass man in freundliche Gesichter schaut, aufmunternde Worte vom Juryvorsitzenden und am Ende Beifall erhält, selbst wenn nicht alles perfekt war. Die Kamera kann das nicht ersetzen, sondern zeigt klar jeden Fehler und fordert damit zu immer neuen Überarbeitungen heraus. Das ist für alle eine neue Erfahrung“, so die Schulleiterin.

22 junge Musiker sind dabei

Von der Kreismusikschule Müritz beteiligen sich Musikschüler in den Kategorien Violine solo und Violoncello solo. Eine Rock-Pop-Sängerin, ein Duo Posaune-Klavier und ein Gitarren-Duo, welches in der Außenstelle Röbel unterrichtet wird, sind ebenfalls dabei. Insgesamt treten 22 Kinder und Jugendliche zum Vergleich an.

Online-Unterricht macht es Ensembles schwer

Die erschwerten Unterrichtsbedingungen mit Videounterricht zu Hause scheinen sich auch in der Teilnehmerzahl bemerkbar zu machen. So wird es in diesem Jahr mit 27 Teilnehmern in 12 Ensembles deutlich weniger Ensemblewertungen als vor drei Jahren bei gleicher Ausschreibung geben. 2019 waren es 117 Teilnehmer in 47 Ensemble-Wertungen. Die Ausschreibung wechselt im dreijährigen Rhythmus. Die Zahlen seien nicht verwunderlich, denn „wegen der Corona-Pandemie war über 20 lange Wochen nur Online-Unterricht erlaubt“, so Ursula Linke. Ensemblemusizieren sei wegen der Zeitverzögerung bei der Online-Übertragung gar nicht umsetzbar, und potenzielle Spielpartner konnten erst ab Juni zusammenwachsen. Das sei für eine Wettbewerbsvorbereitung eine große Herausforderung. Bei diesem Wettbewerb gehe es ja nicht nur um Punkte auf der Regionalebene, welche für die Besten die Eintrittskarte für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb sei. Bei „Jugend musiziert“ ginge es auch immer um Motivation und den Austausch. Deshalb werden Auswertungsgespräche angeboten – digital über einen speziellen Link.

Sponsoren helfen

Finanziert wird der Wettbewerb durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis. Hauptsponsor ist der Ostdeutsche Sparkassenverband. Seit 2017 übernimmt der Verein der Eltern, Freunde und Förderer der „KMS Müritz“ e.V. laut Satzung die Umsetzung der Finanzierung des Regionalwettbewerbs Süd – Ost MV.

 

zur Homepage