FESTIVAL STARTET

Anreise zur Fusion sorgt für Staus

Zehntausende Menschen streben heute zur Fusion in Lärz. Die Zufahrtstraßen sind seit dem Morgen verstopft.
In Lärz selbst kam der Verkehr zeitweise zum Stehen.
In Lärz selbst kam der Verkehr zeitweise zum Stehen. Elke Enders
Lärz ·

Die Anreisewelle zur Fusion sorgt seit dem Mittwochmorgen auf den Zufahrtsstraßen rund um das Festivalgelände schon für Staus. Die vielen Fahrzeuge haben dabei auch die Bundesstraße 198 zwischen Vipperow und Jollybrücke lahm gelegt. 

Wer zur Arbeit in Richtung Rechlin oder Mirow musste und auf der Anreisespur unterwegs war, musste viel Geduld aufbringen. Selbst auf den Schleichwegen, die mittlerweile wohl auch vielen Festivalgästen bekannt sind, war das Verkehrsaufkommen so groß, dass kleinere Staus nicht ausblieben.

Am Vormittag dann ging es nur noch stop and go durch Lärz. Die Festivalgäste trugen es mit Geduld. „Wir sind aus Friedrichshafen vom Bodensee, waren acht Stunden unterwegs, vorher mussten wir nochmal zurück fahren, weil wir die Tickets vergessen hatten”, schilderten ein paar junge Leute, die schon eine Stunde im Stau standen, gut zwei Kilometer vorm Ziel. Not hatten die Einheimischen. Das Durchkommen gerade auch für Landmaschinen war extrem schwierig.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lärz

zur Homepage