NEUER BEWOHNER IM BÄRENWALD

Bär Rocco aus Albanien lebt jetzt in Stuer

Im Bärenwald Müritz kann der Braunbär Rocco seit wenigen Tagen artgerecht leben. Das war nicht immer so.
Nadine Schuldt Nadine Schuldt
Der Braunbär Rocco ist vor wenigen Tagen im Bärenwald Müritz angekommen.
Der Braunbär Rocco ist vor wenigen Tagen im Bärenwald Müritz angekommen. Stefan Eichholzer
Rocco hatte beim Transport vom albanischen Elbasan ein Ärzte-Team an seiner Seite und wurde behutsam in sein neues Gehege im Bärenwald gebracht.
Rocco hatte beim Transport vom albanischen Elbasan ein Ärzte-Team an seiner Seite und wurde behutsam in sein neues Gehege im Bärenwald gebracht. Christiane Flechtner
Stuer.

Der Bärenwald Müritz bei Stuer hat einen neuen Bewohner: Der Braunbär Rocco aus dem albanischen Elbasan ist nun in seinem neuen Zuhause angekommen. Das teilte die Tierschutzorganisation Vier Pfoten mit. Er ist der 17. Bär, der auf dem weitläufigen Gelände leben wird.

Doch das Tier muss sich erst einmal an seine neue, viel größere Heimat gewöhnen – immerhin fristete er zuvor lange Zeit in einem etwa zwölf Quadratmeter kleinen, verrosteten Metallkäfig mit einem Betonboden ein trostloses Dasein. Schutz vor Wind, Sonne oder Regen hatte er darin nicht. Auch zum Baden gab es darin keine Gelegenheit, wie es von Vier Pfoten hieß. Nach acht Jahren wurde dem Besitzer die Haltung des Bären dann zu teuer. Also wandte er sich an die örtliche Veterinärbehörde. Nach einiger Zeit stand dann fest, dass er in den Bärenwald der Müritzregion kommt. Nun kann Rocco auf dem naturnahen Areal des Bärenwaldes ein artgemäßes und auch endgültiges Zuhause finden.

Vor seiner Ankunft indes musste er noch eine 40-stündige Fahrt durch neun Länder meistern. Ein Ärzte-Team war während der Reise an seiner Seite. Wie der Tierarzt mitteilte, sei der Bär bei bester Gesundheit, aber leicht untergewichtig, da er in der Vergangenheit nicht viel zu essen bekam. „Wir sind glücklich, dass wir Rocco endlich in sein neues Zuhause bringen konnten”, sagte Carsten Hertwig, Bärenexperte bei der Tierschutzstiftung Vier Pfoten. Das Team im Bärenwald sei spezialisiert auf die Pflege, die der Bär jetzt brauche. Nach jahrelangen Qualen in grausamer Haltung werde Rocco zur Ruhe kommen, sich ausreichend bewegen und bärengerecht leben können. „Im Bärenwald wird er seine natürlichen Instinkte endlich entdecken und ausleben können”, erklärte Carsten Hertwig. Nach einer Nacht Eingewöhnungszeit in einem der Bärenhäuser könne Rocco dann das Außengehege, das eine Größe von etwa 550 Quadratmetern besitzt, erkunden. Laut der Tierschutz-Organisation sei geplant, Rocco mit einem anderen Bären zusammenzubringen, wahrscheinlich mit der albanischen Bärin Luna. Sie lebt seit ihrer Ankunft im Juni 2017 allein in einem Gehege.

StadtLandKlassik - Konzert in Stuer

zur Homepage