SPERRUNG

Bauarbeiten auf A19 kurzfristig angekündigt

Die Schäden am Asphalt der A19 zwischen Linstow und Malchow sind so gravierend, dass sie behoben werden müssen. Es wird jeweils ein Fahrstreifen gesperrt.
Nordkurier Nordkurier
Jeweils eine Spur soll in Fahrtrichtung Berlin gesperrt werden.
Jeweils eine Spur soll in Fahrtrichtung Berlin gesperrt werden. Jan Woitas
Malchow.

Es muss offenbar schnell gehen: Mit wenigen Tagen Vorlauf hat das Schweriner Verkehrsministerium Bauarbeiten auf der A19 zwischen Linstow und Malchow angekündigt. Ab Montag, 25. November, soll dort gebaut werden. Das Ministerium schreibt: „Es wurden Schäden festgestellt, die eine verkehrssichere Nutzung des Streckenabschnitts langfristig nicht mehr ermöglichen. Deshalb soll die Fahrbahndecke der A19 nacheinander am rechten und linken Fahrstreifen erneuert werden.”

Verkehr einspurig nach Berlin geleitet

Bis Ende Dezember sollen die Arbeiten dauern. Während der gesamten Bauzeit wird der Verkehr auf der Autobahn in Richtung Berlin auf einer Spur geführt. Das Vorhaben kostet rund 1,3 Millionen Euro, die allerdings komplett vom Bund getragen werden.

In seiner Mitteilung schreibt das Ministerium weiter: „Regelmäßige Instandsetzungsarbeiten sind erforderlich, um die Straßen lange gut befahrbar und sicher zu erhalten. Die Landesstraßenbauverwaltung ist sich bewusst, dass dies mit Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer verbunden ist. Sie versucht stets, diese so gering wie möglich zu halten und bedankt sich für das Verständnis der Autofahrer.”

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchow

zur Homepage