Sekundenschlaf

:

Beifahrerin bei Auffahrunfall auf A19 schwer verletzt

Der Fahrer stand nach dem Unfall unter Schock. Laut Polizeiangaben schlief der 21-Jährige für wenige Sekunden am Steuer ein. Foto: Susan Ebel
Der Fahrer stand nach dem Unfall unter Schock. Laut Polizeiangaben schlief der 21-Jährige für wenige Sekunden am Steuer ein. Foto: Susan Ebel
Susan Ebel

Ein 21-Jähriger fuhr auf der A19 bei Röbel auf einen vor ihm fahrenden LKW auf. Die Beifahrerin wurde anschließend wegen schwerer Augenverletzungen in eine Spezialklinik gebracht.

Auf der A19 in Fahrtrichtung Rostock hat sich am Dienstagmorgen gegen 6.40 Uhr bei Röbel, in Höhe des Rastplatzes Eldetal, ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Beifahrerin eines 21-Jährigen wurde dabei schwer verletzt und musste anschließend aufgrund schwerer Augenverletzungen in eine Spezialklinik gebracht werden.

Nach Polizeiangaben fuhr der junge Mann mit seinem BMW auf einen vor ihm fahrenden Zwölftonner auf. Als Unfallursache gab die Autobahnpolizei Linstow Sekundenschlaf an. Der Fahrer stand unter Schock, teilte die Polizei weiter mit.

Im Einsatz waren neben zwei Rettungswagen auch ein Notarzt sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Wittstock. Die Autobahn war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen in Richtung Norden nur einspurig befahrbar.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 9000 Euro.

Kommentare (1)

und das Leben steht Kopf! Auf Knien kann der junge Mann Gott danken, wenn seine Begleiterin ihr Augenlicht behält.