Unsere Themenseiten

:

Berauschter Autofahrer kracht in Bestattungshaus

Beide Männer hatten vor ihren Unfällen zu viel getrunken.
Beide Männer hatten vor ihren Unfällen zu viel getrunken.
Nordkurier

Ein Fahrer kracht in ein Bestattungshaus, ein anderer kippt mit seinem Auto einfach um. Sie hatten beide Alkohol getrunken.

Am Donnerstag gab es zwei schwere Verkehrsunfälle in der Region, bei denen Alkohol und Drogen im Spiel waren. So endete gegen 19 Uhr die Fahrt eines 28-Jährigen an der Hauswand eines Bestattungshauses in Mirow. Der Mann war nach Angaben der Polizei weder mit gültigem Führerschein noch mit gültigem Kennzeichen unterwegs, stand dafür aber unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen.

Dies soll auch der Grund dafür gewesen sein, dass er in der Stadt von der Straße abkam. Er fuhr über mehrere Bordsteine und krachte schließlich gegen die Hauswand des Bestattungshauses. Der Fahrer blieb unverletzt. Später wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 2,12 Promille gemessen. Der Schaden am Haus soll mindestens 15.000 Euro betragen.

Mit dem Auto umgekippt

Bei einem weiteren Unfall kam gegen 21 Uhr ein betrunkener 60-Jähriger von der Landstraße zwischen Röbel und der Abfahrt nach Solzow von der Fahrbahn ab und kippte mit seinem Auto auf die Seite. Er konnte sich danach nicht mehr selbstständig befreien, meldet die Polizei. Feuerwehrleute konnten ihn schließlich bergen.

Noch vor Ort stellten Polizisten bei dem Mann einen Atemalkoholwert von 2,07 Promille fest. Leichtverletzt kam der Mann ins Klinikum nach Plau. Sein Auto war nach dem Unfall erheblich beschädigt (Schaden: 6000 Euro).