SCHWIMMEN

Berliner gewinnt das 21. Malchower Inselschwimmen

Am Sonntag ging das 21. Malchower Inselschwimmen über die Bühne. 825 Meter waren dabei vom Erddamm zur Drehbrücke zu absolvieren.
Jens-Uwe Wegner Jens-Uwe Wegner
Start am Malchower Erddamm: 62 Teilnehmer wagten sich in diesem Jahr beim 21. Malchower Inselschwimmen auf die 825 Meter lange
Start am Malchower Erddamm: 62 Teilnehmer wagten sich in diesem Jahr beim 21. Malchower Inselschwimmen auf die 825 Meter lange Distanz. Viele Schaulustige wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen und sparten nicht mit Beifall. Jens-Uwe Wegner
Gratuliert Malchows Bürgermeister René Putzar hier dem Sieger oder nicht? Pierre Kürschner (links) war zwar der erste Schwi
Gratuliert Malchows Bürgermeister René Putzar hier dem Sieger oder nicht? Pierre Kürschner (links) war zwar der erste Schwimmer im Ziel, aber nicht am Sensor der Zeitmessfirma. Doch am Ende steht fest, er hat das 21. Inselschwimmen gewonnen. Jens-Uwe Wegner
Marko von Malottke (links) fährt nicht nur das Drehleiter-Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Malchow, sondern kann auch gut
Marko von Malottke (links) fährt nicht nur das Drehleiter-Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Malchow, sondern kann auch gut mit dem Boot umgehen. Er hatte zum 12. Mal ein Trainingscamp für zahlreiche Feuerwehren des Landes initiiert, die dann gemeinsam das 21. Malchower Inselschwimmen absicherten. Jens-Uwe Wegner
Im Ziel mussten die Sportler zuerst zu den Sensoren der Zeitmessfirma schwimmen, an denen sie registriert wurden.
Im Ziel mussten die Sportler zuerst zu den Sensoren der Zeitmessfirma schwimmen, an denen sie registriert wurden. Jens-Uwe Wegner
Malchow.

Wie schafft es die Malchower Freiwillige Feuerwehr eigentlich in jedem Jahr, so viele Rettungsboote mit Besatzungen zur Absicherung des beliebten Malchower Inselschwimmens an den Start zu bringen? Marko von Malottke hatte da vor einigen Jahren eine geniale Idee.

„Seit zwölf Jahren organisieren wir immer an dem Wochenende, an dem das Inselschwimmen stattfindet, ein gemeinsames Trainingscamp für Feuerwehrleute. Mit dabei sind in der Regel die Freilwilligen Feuerwehren aus Malchow, Alt Schwerin, Rostock, Neubrandenburg und Waren. Sogar eine Hunderettungsstaffel ist mit von der Partie. Und am letzten Tag beteiligen sich alle an der Absicherung des Inselschwimmens“, verriet Marko von Malottke. Und so kam am Sonntag auf fast jeden Schwimmer ein potentieller Retter. Denn 50 Einsatzkräfte waren beteiligt, die in diesem Jahr 62 Schwimmer auf der 825 Meter langen Strecke überwachten.

Einige Irritationen gab es beim Zieleinlauf. Ein Spitzentrio hatte sich dem Ziel genähert und der Berliner Pierre Kürschner war zuerst um die Ecke geschwommen. Da er aber das erste Mal dabei war, fand er die Sensoren für den Transponder nicht sofort, so dass es beim Verfolger eher „piepte”. Doch am Ende wies die Resultatliste tatsächlich den Berliner Pierre Kürschner mit 13:13 Minuten als Sieger aus. Sieben Sekunden später hatte demnach Marvin Moormann aus Luckenwalde angeschlagen. Ralf Schulz aus Berlin wurde Dritter. In der Frauenwertung gewann Heike Sigrun in eine Zeit von 13:39 Minuten. Zweite wurde Josefine Rödiger aus Berlin. Dritte wurde Solveig Mahrt vom Wandsbeker Turnerbund.

Am Ende gab es aber eigentlich fast nur Sieger. Denn weil nach unterschiedlichen Altersklassen und natürlich nach Frauen und Männern getrennt gewertet wurde, standen bei der Siegerehrung viele auf dem Podest. Schließlich hat das Malchower Inselschwimmen den Charakter eines Volksschwimmens. Das wurde am Sonntag wieder einmal deutlich.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchow

zur Homepage