Unsere Themenseiten

:

Brand im Kindergarten-Gebäude

Schreck im Kindergarten: Im Gebäude war ein Feuer ausgeebrochen.
Schreck im Kindergarten: Im Gebäude war ein Feuer ausgeebrochen.
Stephan Radtke

Alarm in Penzlin: Im Gebäude der evangelischen Kita wurde am Montagnachmittag ein Feuer gemeldet. Fünf Feuerwehren machten sich auf den Weg.

In einem Penzliner Mehrfamilienhaus hat es am Montagnachmittag gebrannt. Grund war nach Angaben der Polizei eine "unbeaufsichtige Zigarette". Das Feuer brach in der Wohnung eines 49-Jährigen im zweiten Obergeschoss aus. Der Mann war vermutlich eingenickt.

Einer Nachbarin (23) war es demnach gelungen, den Mann zu retten. Nach einem Notrof war die Polizei zuerst vor Ort und konnte den Brand in der Wohnung und auf dem Balkon mit einem Feuerlöscher löschen. Das Haus wurde danach evakuiert. Im Erdgeschoss befindet sich ein Kindergarten.

"Hätte schlimmer ausgehen können."

„Wir sind anschließend mit einem Lüfter rein und haben das Gebäude rauchfrei gemacht. Das hätte alles viel schlimmer ausgehen können”, so Gemeinde-Wehrführer Uwe Brandt. Laut seiner Aussage waren 17 Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Penzlin und Groß Vielen im Einsatz. Die Wehren aus Möllenhagen, Lehsten und Waren waren alarmiert, konnten aber unterwegs umkehren.

Der 49-jährige Wohnungsmieter und seine 23-jährige Nachbarin wurden mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird laut Polizei aktuell auf rund 100 Euro geschätzt.

Nachdem das Gebäude ausreichend gelüftet wurde, konnten alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Der Schwelbrand war bei laufendem Kita-Betrieb ausgebrochen. Die Kinder beobachteten die Rettungsarbeiten vom Spielplatz aus.

Der Artikel wurde am 11. Juli um 8 Uhr aktualisiert.