Feuerwehr
Bauarbeiter löschen Brand in Penzliner Schule

Bauarbeiter hatten die Scheibe eingeschlagen und haben erste Löschmaßnahmen getroffen.
Bauarbeiter hatten die Scheibe eingeschlagen und haben erste Löschmaßnahmen getroffen.
Stephan Radtke

In einer Schule in Penzlin stand ein Musikraum in Flammen. Bauarbeiter bemerkten den dicken Rauch und begannen mit dem Löschen - noch bevor die Feuerwehren eintrafen. Die Ursache für den Brand ist offenbar gefunden.

Bei diesem Alarmierungsstichwort stockte sicher jedem der 27 eingesetzten Kameraden er Freiwilligen Feuerwehren aus Penzlin, Marihn und Groß Vielen der Atem. „Brand in der Regionalschule Johann Heinrich Voß“ stand am Montag gegen 13.05 Uhr auf den Alarmempfängern der Einsatzkräfte, während die Sirenen auf den Dächern heulten.

Bauarbeiter eilten herbei

Binnen weniger Minuten rollten die ersten Löschfahrzeuge in die Hirtenstraße und tatsächlich drang aus dem Erdgeschoss eine Rauchwolke. In einem Musikraum brannte diverses Inventar. Bauarbeiter, die in der Straße beschäftigt waren, hatten den Brand mitbekommen, schlugen eine Scheibe ein und nahmen mit einem Feuerlöscher erste Löschmaßnahmen vor. Die hinzugerufenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr löschten das Feuer dann komplett.

Nach bisherigen Erkenntnissen kann eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass das Feuer durch einen Wasserkocher ausgelöst wurde, welcher auf dem Fensterbrett im Musikraum stand. Das Feuer griff auf verschiedene Musikinstrumente, wie Gitarre und Geige über. Zudem wurde der Raum stark verrußt. Er ist derzeit nicht benutzbar. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wegen Fahrlässiger Brandstiftung wurden aufgenommen.

„Wir haben wirklich Glück gehabt“, lobte Bürgermeister Sven Flechner, der ebenfalls zum Einsatzort eilte, das Zusammenspiel aller Beteiligten. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden und den Rest wird die Versicherung regeln. Da gerade Ferien sind, waren keine Schüler in Gefahr.