NACH SCHWERER KRANKHEIT

Braunbärin Sonja ist tot

Trauer um Sonja: Die Braunbärin aus dem Bärenwald in Stuer musste mit 23 Jahren eingeschläfert werden.
Ulrike Schubel Ulrike Schubel
Braunbärin Sonja musste jetzt eingeschläfert werden.
Braunbärin Sonja musste jetzt eingeschläfert werden. Bärenwald Stuer
Stuer.

Bärendame Sonja  ist am Mittwoch im Bärenwald Müritz verstorben. Sie ist 23 Jahre alt geworden. Laut einer Mitteilung der Stiftung Vier Pfoten, die den Bärenwald betreibt, sei Sonja kürzlich zur zahnärztlichen Untersuchung auf dem Behandlungstisch gewesen. "Bei der Gelegenheit führten die Tierärzte eine Ultraschall-Untersuchung durch und nahmen Blut für spezielle Laboranalysen ab. Leider lieferten die Untersuchungsergebnisse eine unheilbare Diagnose: In Sonjas Leber hatte sich ein bösartiger, schnellwachsender Tumor gebildet, der innerhalb der Leber und leider auch in die Bauchspeicheldrüse gestreut hat", hieß es.

In fünf Tagen ging es Sonja immer schlechter,  schließlich konnte sie nach Angaben des Bärenwaldes sich kaum mehr bewegen.  "Um Sonja von ihrem Leiden zu erlösen, musste sie am Mittwoch eingeschläfert werden", so die Stiftung weiter.

Nun soll die Braunbärin zur Autopsie ins Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW). Sonja war 2013 gemeinsam mit Mutter Mary und Schwester Clara aus dem Tiergarten Mönchengladbach nach Stuer gekommen.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Stuer

zur Homepage