Feuerwehr-Einsatz
Brennende Hotel-Mülltonne löst Großeinsatz aus

In der Bolter Mühle hatte eine Mülltonne gebrannt.
In der Bolter Mühle hatte eine Mülltonne gebrannt.
Nadine Schuldt

Die Meldung eines Brandes in Bolter Mühle hörte sich dramatisch an. Doch vor Ort stellte sich die Situation ganz anders dar.

Die Feuerwehren von Rechlin, Boek, Lärz, Röbel und Krümmel wurden am Montag gegen 12 Uhr zu einem vermeintlichen Großeinsatz in den Ort Boeker Mühle gerufen. Dort sollte laut Erstmeldung der Rettungsleitstelle ein Hotelgebäude brennen.

Doch als die rund 40 Kameraden am Einsatzort ankamen, sah die Situation ganz anders aus. Es hatte lediglich eine 1100-Liter-Mülltonne gebrannt, die durch die Hauseigentümer bereits gelöscht worden war.

Brand draußen löste Rauchmelder im Hotel aus

Doch warum kam es dann zu diesem Großaufgebot an Feuerwehren? Wie die Polizei mitteilte, hatten die Hausbesitzer vermeintlich kalte Asche in die Mülltonne geschüttet. Das große Behältnis stand im Gang zwischen Haus und Carport. Da die Asche doch noch nicht kalt war, entzündete sie sich mit den anderen Materialien in der Tonne. Dadurch bildete sich starker Rauch, der ins Haus zog. Daraufhin löste ein Rauchmelder aus.

Den starken Rauch nahm auch ein Zeuge aus der Umgebung war und meldete dies bei der Rettungsleitstelle. Die verständigte die Polizei. Währenddessen hatten die Hauseigentümer schon mit dem Löschen begonnen. Wie die Polizei mitteilte, seien sie ganz überrascht gewesen, als die vielen Wehren sowie die Polizei plötzlich bei ihnen eintrafen.

Die Mülltonne ist komplett zerschmolzen. Der Schaden wird auf etwa 700 Euro geschätzt.