VERKEHR

Brennender Transporter auf der A 19 bei Röbel verursacht Stau

Ein brennendes Uralt-Fahrzeug aus Berlin hat am Samstag auf der A19 in Richtung Rostock für Verkehrshinderungen gesorgt. Der kilometerlange Stau löste sich erst nach einer Stunde auf.
Der Kleintransporter brannte vollständig aus.
Der Kleintransporter brannte vollständig aus. ZVG
Röbel.

Autofahrer, die am Samstag kurz nach 16 Uhr auf der A19 in Richtung Rostock unterwegs waren, mussten einen etwa einstündigen Zwangsstopp einlegen. Zwischen dem Rastplatz Eldetal und der Autobahn-Anschlussstelle Röbel hatte ein Kleintransporter Feuer gefangen, wie die Linstower Autobahnpolizei mitteilte. Der Fahrer konnte das Auto gerade noch auf die Standspur manövrieren. Beide Insassen aus Berlin konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug retten. Die Autobahn Richtung Rostock war mehr als eine Stunde voll gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein technischer Defekt an dem Fahrzeug, Baujahr 1987, den Brand ausgelöst.

Hinter der Unfallstelle bildete sich ein kilometerlanger Rückstau bis zur brandenburgischen Landesgrenze.

Durch den Brand wurde die Fahrbahndecke beschädigt. Deshalb wird die Unfallstelle in den kommenden Tagen ein Nadelöhr bleiben - so lange, bis die Ausbesserungsarbeiten abgeschlossen sind. 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Röbel

Kommende Events in Röbel (Anzeige)

zur Homepage