Patrouille im Landratsamt

Bürgerwehr hat es offenbar auf Flüchtlinge abgesehen

In Waren patrouillieren seit Montag Rechtsextremisten durch die Straßen. Passiert ist noch nichts. Die Polizei beobachtet das Auftreten der selbst ernannten Ordnungshüter kritisch – die Handhabe gegen die braunen Aufpasser ist aber begrenzt.
Waren

Die selbst ernannten Hilfssheriffs der kürzlich von Neonazis gegründeten Bürgerwehr sind am Montag offenbar zum ersten Mal durch die Stadt patrouilliert. Auf wen es die Blockwarte vorrangig abgesehen haben, ist offensichtlich: Die „erste Streife“ der Bürgerwächter aus der braunen Ecke führte direkt ins Landratsamt, „wo heute wieder Auszahlung für die Asylanten ist“, schreiben die Rechtsextremisten in einem Facebook...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

zur Homepage