:

Bunte Schirme und gute Laune beim Malchower Festumzug

Sandro Steinhäuser, Mitarbeiter in der Verwaltung, läutet am Anfang des Umzuges das 163. Volksfest ein.
Sandro Steinhäuser, Mitarbeiter in der Verwaltung, läutet am Anfang des Umzuges das 163. Volksfest ein.
Stephan Radtke

Vom Regen ließen sich die Malchower die Stimmung nicht vermiesen. Der große Festumzug am Sonnabend brachte bunte "Bilder" auf die Straßen der Inselstadt. 

Regen, bunte Schirme und trotzdem gute Laune – das waren am Sonnabend die Hauptzutaten beim Festumzug auf dem 163. Malchower Volksfest. Pünktlich zum Start der 73 teilnehmenden Vereine, Verbände, Spielmannszüge und Unternehmen hatten die dunklen Wolken ihre volle Ladung an Wasser über die Inselstadt ergossen.Dennoch: Zahlreiche Schaulustige säumten die Straßen zwischen Kloster und Festplatz und erhaschten sich Bonbons, Flyer und andere Mini-Geschenke von den marschierenden Teilnehmern jeglichen Alters. Über eineinhalb Kilometer lang erstreckte sich der Festumzug und schlängelte sich vom Kloster über den Erddamm, durch die Altstadt bis zum Festplatz.

Das Regenprasseln und auch die Geräusche des böigen Windes, der von Westen über den Malchower See pfiff, übertönten die Fanfaren- und Spielmannszüge sowie die Lautsprecherboxen der Festwagen. Aber: "Der Festumuzg war trotzdem toll, alle haben tapfer durchgehalten,die  Teilnehmer und die vielen, vielen Zuschauer. Regen macht uns Malchowern nichts aus", meinte Daniela Findeisen, Vorsitzende des Malchower Volksfestvereins. Nach dem Festumzug ging die Party natürlich weiter: Am Nachmittag gaben die Spielmannszüge Proben ihres Könnens. "Der Volksfestplatz war gut besucht, es macht allen Spaß, aber jetzt wünschen wir uns etwas mehr Sonne", hoffte Daniela Findeisen.

Ebenso bunt, dafür aber trocken erleuchtete das Höhenfeuerwerk bereits am Freitagabend den Malchower Himmel.