Unsere Themenseiten

:

Dampf auf den Gewässern

VonEdwin KunaIm historischen Stadtlexikon ist heute der Buchstabe D an der Reihe.Waren.Um 1846 begann das Zeitalter derDampfschifffahrt auf der Müritz und ...

VonEdwin Kuna

Im historischen Stadtlexikon ist heute der Buchstabe D an der Reihe.

Waren.Um 1846 begann das Zeitalter derDampfschifffahrt auf der Müritz und den umliegenden Seen. Der Maschinenbauer Ernst Alban hatte schon sechs Jahre lang an der Idee gearbeitet, in seiner Maschinenfabrik zu Plau ein eisernes Schiff mit der modernen Dampfmaschine als Antrieb zu bauen und mit Wasserrädern auszurüsten. Er wollte damit einen schnellen Wasserverkehr zwischen den vier Städten Malchow, Röbel, Plau und Waren anbieten.
Zwar gab es einen regelmäßigen Verkehr für Personen und Güter mit Segelbooten und Kähnen zwischen Malchow, Plau und Röbel, doch Waren war an diesem Verkehrsnetz noch nicht beteiligt.
Gesagt, getan, Alban hatte seinen Dampfer auf etwa 60 Fuß Länge mit einem Plattboden aus Eisen geplant, dazu mit Kajüten unter Deck für bis zu 40 Passagiere. Das Dampfschiff führte die Mecklenburgische Flagge und am Vordersteven wurde eine Galionsfigur mit Glocke angebracht.
Wenn der Dampfer, genannt nach seinem Erbauer „Alban“ nicht mit Ausflüglern unterwegs war, schleppte er Kähne über die Seen. Nach einem Umbau blieb er auf der Müritz bis ins Jahr 1857.

Kontakt zum Autor
red-waren@nordkurier.de