ENDLICH WEG

Der Müllberg bekommt eine Abfuhr

Es hat Jahre gedauert, jetzt ist die Gemeinde Walow am Ziel: Bagger sind angerückt, um endlich den größten Müllberg der Region verschwinden zu lassen. Was hat da schließlich geholfen? Und wer übernimmt dafür die immensen Kosten?
Michael Maaß von der Wulkenziner Agrar-Abbruch und Transportservice GmbH wird von Heinz Gerull (von links) freudig begrüßt.
Michael Maaß von der Wulkenziner Agrar-Abbruch und Transportservice GmbH wird von Heinz Gerull (von links) freudig begrüßt. Petra Konermann
Rund 3000 Tonnen Müll lagern in Walow, die jetzt endlich beseitigt werden. Das wird gut einen Monat dauern.
Rund 3000 Tonnen Müll lagern in Walow, die jetzt endlich beseitigt werden. Das wird gut einen Monat dauern. Petra Konermann
Walow ·

Heinz Gerull, der Bürgermeister von Walow, kann sein Glück kaum fassen: Der riesengroße Müllberg in seiner Gemeinde wird tatsächlich abgefahren. Einen ganzen Monat wird es allerdings dauern, die rund 3.000 Tonnen Bauschutt zu entfernen, die sich in dem kleinen Dorf seit Jahren zu dem größten illegalen Müllberg der gesamten Seenplatte aufgetürmt hatten. Jetzt springt das Land der kleinen Gemeinde zur Seite und übernimmt die Kosten für die Abfuhr die Müllberges. 

Dass der vor ein paar Jahren überhaupt...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Walow

zur Homepage