Wilhelm Hirsch vom SV Halle Triathlon gewann den 36. Müritz-Triathlon in einer Zeit von 3:22:31 Stunden und stellte damit
Wilhelm Hirsch vom SV Halle Triathlon gewann den 36. Müritz-Triathlon in einer Zeit von 3:22:31 Stunden und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf. Jens-Uwe Wegner
Allein auf der Mitteldistanz waren 246 Teilnehmer an den Start vom 36. Müritz-Triathlon gegangen, was ebenfalls ein neuer
Allein auf der Mitteldistanz waren 246 Teilnehmer an den Start vom 36. Müritz-Triathlon gegangen, was ebenfalls ein neuer Rekord war. Jens-Uwe Wegner
Wilhelm Hirsch erkämpfte einen Start-Ziel-Sieg. Er stieg als erster nach dem Schwimmen aus dem Wasser und ließ sich
Wilhelm Hirsch erkämpfte einen Start-Ziel-Sieg. Er stieg als erster nach dem Schwimmen aus dem Wasser und ließ sich die Führung weder wie her auf der Radstrecke noch auf der abschließenden Laufstrecke aus der Hand nehmen. Jens-Uwe Wegner
Beim Staffelwettbewerb beim Jedermann-Triathlon hatten die Lokalmatadoren mit Heike Ott, Sven Vogel und Paavo Lohmann  die Nas
Beim Staffelwettbewerb beim Jedermann-Triathlon hatten die Lokalmatadoren mit Heike Ott, Sven Vogel und Paavo Lohmann die Nase vorn, die als „Müritz Old Star Team” gestartet waren. Jens-Uwe Wegner
Beim Jedermann-Triathlon siegte bei den Frauen Elke Schönhardt vom TuS Neukölln vor Annika Stresow von der Scuderia
Beim Jedermann-Triathlon siegte bei den Frauen Elke Schönhardt vom TuS Neukölln vor Annika Stresow von der Scuderia Spumante vor Kathrin Lampe vom SKV Müritz. Bei den Männern gewann Kjell Arved Brandt von den Wasserfreunden Spandau vor Lilian Kaps (TriSport Schwerin) und Holger End vom Triathlonclub Seeland. Jens-Uwe Wegner
Rekord

Deutscher Meister bricht Streckenrekord beim 36. Müritz-Triathlon

Wilhelm Hirsch hatte sich sehr kurzfristig und auch das erste Mal für die Teilnahme am 36. Müritz-Triathlon entschieden und unterbot den bisherigen Streckenrekord deutlich.
Waren

Da musste schon der aktuelle Deutsche Meister im Triathlon persönlich anreisen, um den „ewigen” Streckenrekord beim Müritz-Triathlon zu brechen. Wilhelm Hirsch unterbot den alten Rekord um satte 5 Minuten und siegte bei der 36. Auflage des Traditionwettbewerbes mit einer Zeit von 3:22:31 Stunden.

Schon beim Schwimmen war er nach zwei Kilometern nach 24:46 Minuten aus den Müritz-Fluten gestiegen und ließ sich dann weder beim 80 Kilometer langen Radfahren noch beim Laufen über die 20-Kilometer-Distanz einholen. Sehr zum Leidwesen von Christoph Mattner vom Triathlon Potsdam, der mit 3:28:36 Stunden ebenfalls sehr flott unterwegs gewesen war und dem Dritten, Markus Liebelt von Trisport Schwerin (3:31:40 Stunden).

„Alles war perfekt organisiert”

Der Sieger lobte die Ausrichter vom Müritzsportclub (MSC) Waren in den höchsten Tönen. „Alles war perfekt organisiert. Es war nicht so kommerzialisiert, sondern so richtig 'back to the roots'. Die Abstände zwischen den Verpflegungsständen waren genau richtig, allerdings hätte ich mit etwas größere Becher gewünscht, weil man beim Greifen aus dem Lauf heraus ohnehin schon die Hälfte des Wassers verschüttet”, sagte Wilhelm Hirsch.

Der Athlet gab aber auch zu, dass seine Premiere an der Müritz nicht ganz unfreiwillig erfolgte: „Ich hatte mir schon öfter vorgenommen, beim Müritz-Triathlon zu starten. Aber in diesem Jahr war es eben so, dass der Ironman in Dresden kurzfristig abgesagt worden war und ich daher eine zeitnahe andere Wettkampfmöglichkeit gesucht hatte. Wenn es aber passt, könnte ich mir eine Titelverteidigung im nächsten Jahr vorstellen”, so der Top-Sportler.

Müritz-Triathlon profitierte von Absage in Dresden

Hirsch hatte sich erst Ende Mai in Ingolstadt den Deutschen Meistertitel auf der Mitteldistanz gesichert. Der „Ironman 70.3 Dresden” hätte übrigens am Sonntag stattfinden sollen, war aber wegen fehlenden Genehmigungen erst am Mittwoch abgesagt worden. Das bescherte dem Müritz-Triathlon einen neuen Teilnehmerrekord, denn neben Wilhelm Hirsch hatten sich noch viele andere Triathleten für den Start an der Müritz entschieden. Der Müritzsportclub Waren als Ausrichter reagierte flexibel auf die vielen Nachmeldungen am Wettkampftag und verschob den Start auf der Mitteldistanz um 15 Minuten.

Bei den Frauen gewann Julia Skala vom Omni-Biotic-Power-Team in einer Zeit von 3:57:54 Stunden vor Henrike Güber aus Hamburg (4:01:34 Stunden) und Janien Lubben vom Team Sirius Europe (4:09:11 Stunden).

Mehrere Hundert Triathleten am Start

Insgesamt waren auf der Mitteldistanz 247 Triathleten an den Start gegangen. Hinzu kamen noch 10 Staffeln. Bei diesem Wettbewerb siegte das Team Holzsurfing mit Sven Braun (Schwimmen), André Zimmermann (Radfahren) und André Rumpel (Laufen) in einer Zeit von 4:11:06 vor dem Team „Die Hazels) und dem „Team M.O.C.”.

Beim zuvor gestarteten Jedermann-Triathlon auf der kürzeren Sprintstrecke waren 178 Einzel-Teilnehmer registriert worden. Hier siegte bei den Frauen Elke Schönhardt vom TuS Neukölln vor Annika Stresow von der Scuderia Spumante vor Kathrin Lampe vom SKV Müritz. Bei den Männern gewann Kjell Arved Brandt von den Wasserfreunden Spandau vor Lilian Kaps (TriSport Schwerin) und Holger End vom Triathlonclub Seeland. Der Wettbewerb konnte auch als Staffel absolviert werden, wovon 14 Teams Gebrauch machten. Hier siegte das „Müritz Old Star Team” mit Heike Ott (Schwimmen), Sven Vogel (Radfahren) und Paavo Lohmann (Laufen) in einer Zeit von 1:11:44 Stunden vor dem Havelländer Tri-Team2 und den „Haveltourist Animationsboys”.

zur Homepage