Täter zwei mal gestellt
Radlader-Dieb mit dem Traktor verfolgt

Ein Neubrandenburger wollte einen Radlader stehlen.
Ein Neubrandenburger wollte einen Radlader stehlen.

Ein 36-jähriger Neubrandenburger wollte auf einem Acker bei Alt Rehse einen Radlader stehlen. Ein aufmerksamer Mitarbeiter konnte ihn stellen – erst mit einem Traktor, nach dessen Flucht später mit dem Auto.

Ein kurioser Diebstahlsversuch hat sich am Wochenende bei Alt Rehse zugetragen. Im Mittelpunkt stehen dabei ein entwendeter Radlader und eine Verfolgungsjagd mit einem Traktor. Aber von Anfang an:

Am Sonntagnachmittag haben laut Polizeibericht mehrere Mitarbeiter eines Landwirtschaftsbetriebes auf einem Acker zwischen Alt Rehse und Siehdichum Arbeiten durchgeführt. Ein Mitarbeiter war hierbei mit seinem Ackerschlepper samt Anhänger an eine Lagerstelle für Streugut gefahren und belud ihn gegen 16.15 Uhr mit einem dort vorgehaltenen Radlader.

Schlüssel steckte im Schloss

Nachdem er fertig war, stellte er den Radlader zurück an die Lagerstelle, schloss die Tür des Radladers und fuhr mit seinem Ackerschlepper zurück auf den Acker. Den Schlüssel ließ der Mitarbeiter im Radlader stecken, damit andere Mitarbeiter ihn ebenfalls für Ladetätigkeiten nutzen konnten.

Danach bemerkte er, wie sich der Radlader plötzlich in Richtung Neuhof in Bewegung setzte. Zunächst dachte der Mitarbeiter sich nichts dabei, doch als der Radlader außer Sicht geriet, verständigte er seinen Chef. Dabei wurde klar, dass ein unbekannter Täter die Arbeitsmaschine entwendet haben muss.

Schläge angedroht

Der Mitarbeiter nahm laut Polizei mit seinem Traktor die Verfolgung auf. Er konnte den Täter im Radlader dabei tatsächlich anhalten und zur Rede stellen. Nach einem kurzen Gespräch, während dessen der Beschuldigte ihm Schläge androhte, falls er die Polizei ruft, stieg der Beschuldigte aus, griff sich sein Fahrrad, welches er in der Ladeschaufel transportiert hatte und flüchtete.

Der Arbeiter, begab sich zurück zum nahe gelegenen Betriebsgelände. In der Zwischenzeit hatten die Beamten des Polizeihauptreviers Waren die Anzeige vor Ort aufgenommen. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg übernahm am Tatort die Spurensuche und -sicherung.

Flucht über den Acker half nicht mehr

Gegen 18.50 Uhr bemerkte der Mitarbeiter dann plötzlich, wie der Beschuldigte mit seinem Fahrrad an dem Firmengelände vorbeifuhr. Zusammen mit seinem Chef nahm er die Verfolgung auf, diesmal aber nicht mit einem Trecker, sondern mit einem Pkw. Nach 100 Metern hatten sie den Beschuldigten eingeholt. Auch die Flucht auf den angrenzenden Acker half dem mutmaßlichen Täter nicht mehr, denn mit zwei weiteren Kollegen gelang es ihnen, den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Der Mann wurde anschließend in Gewahrsam genommen und ins Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht. Es handelt sich um einen 36-jährigen Neubrandenburger.  RadladerNach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er gegen 22.30 Uhr entlassen. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Waren ermitteln gegen den 36-Jährigen jetzt wegen des Verdachtes des Diebstahls und Nötigung.