CORONA-KRISE AN DER MÜRITZ

Diese Einschnitte gelten ab sofort in Waren und Penzlin

Am Freitag war noch von „vereinzelten Maßnahmen” die Rede. Jetzt gibt es wegen der Corona-Krise weitere Regelungen für die Müritzregion.
Still ruht der See: Kitas, Schulen, Sporthallen und kulturelle Einrichtungen in Waren sind geschlossen.
Still ruht der See: Kitas, Schulen, Sporthallen und kulturelle Einrichtungen in Waren sind geschlossen. pure-life-pictures @fotolia.com
Immer mehr legt die Corona-Pandemie das öffentliche Leben lahm.
Immer mehr legt die Corona-Pandemie das öffentliche Leben lahm. ROBERT MICHAEL
Waren.

Veranstaltungen ab 50 Personen verboten, Kita- und Schulschließungen, ein Verbot der Nutzung von kreislichen Sporthallen: all die Entwicklungen führen nun dazu, dass auch in Waren das öffentliche Leben bis zum 20. April weiter eingeschränkt werden muss, um eine Ausbreitung von Corona zu verhindern.

Laut Warener Verwaltungschef Norbert Möller (SPD) sollen ab Montag, 16. März, zunächst auch alle städtischen Turnhalle für den Trainings- und Wettkampfbetrieb bis zum 20. April geschlossen werden. Damit folgt die Stadt einer Empfehlung des Kreises, die eine Schließung derartiger Sportanlagen auch Städten und Kommunen empfahl, die Träger einer solchen sind. Von einer Schließung sind darüber hinaus die beiden Jugendeinrichtungen der Stadt – sowohl das Joo als auch der Jugendtreff Papenberg – sowie die Bibliothek betroffen.

Warener Hortzentren am Montag noch offen

In den beiden Hortzentren Warens gibt es laut Möller am 16.03.2020 einen Übergangstag. Heißt: Am Montag sind die Einrichtungen zwar noch geöffnet, damit Eltern die Unterbringung ihres Nachwuchses noch organisieren können.

Gravierende Einschnitte ins kulturelle Leben der Müritzstadt wird es durch die von der Stadt verordnete, sofortigen Schließung des Bürgersaals, des Hauses des Gastes, des stadtgeschichtlichen Museums, des Müritzeums und des Schmetterlingshauses geben.

Auswirkungen der Corona-Pandemie sollen auch bei den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung spürbar werden. Zunächst unverändert bleiben zwar die Öffnungszeiten des Bürgerbüros, doch Bürgermeister Norbert Möller macht noch einmal eindringlich klar: „Dabei bitten wir aber unsere Bürgerinnen und Bürger, unsere Stadtverwaltung nur dann aufzusuchen, wenn sie nicht aufschiebbare Behördengänge zu erledigen haben”. Alle anderen Amtsbereiche der Verwaltung seien bis zum 20. April nur noch telefonisch oder schriftlich zu erreichen. Nicht aufschiebbare Angelegenheiten, die jene Bereiche betreffen, sollen laut Möller bei Bedarf im Vorfeld über das Bürgerbüro angemeldet werden.

Penzliner Einrichtungen ab sofort geschlossen

Verschärft werden auch die Warener Regelungen zur Gremienarbeit der Stadtvertretung. Sprach Möller am Freitag noch davon, alle Sitzungen im März aufzuschieben, sind nun alle Ausschusssitzungen bis 20. April abgesagt worden. Sie werden nachgeholt. „Hierbei hat oberste Priorität, die Arbeit so weit wie möglich einzuschränken, ohne dabei die Handlungsfähigkeit und Weiterentwicklung unserer Stadt zu gefährden”, so Möller. Nur für eine überaus bedeutetende Entscheidung sollen die Kommunalpolitiker zusammenfinden – am 2. April zur Sitzung des Hauptausschusses. Dann stehen die Planungsleistungen für den Neubau der Käthe-Kollwitz-Grundschule Waren-West auf der Tagesordnung.

„Die aktuelle Situation ist für uns alle kaum fassbar und stellt uns vor Herausforderungen, im privaten wie auch beruflichen Leben, die wir so noch nicht erlebt haben”, hofft der Verwaltungschef auf Verständnis bei den Einwohnern.

Zu weiteren empfindlichen Einschnitten hat sich in der Zwischenzeit auch die Stadt Penzlin entschlossen. Laut Bürgermeister Sven Flechner (WPL) schließt die Stadt ab sofort bis auf Weiteres Einrichtungen wie Museen, Bibliothek, Touristinformation, Bürgerzentrum Neue Burg, Sporthalle und Dorfgemeinschaftshäuser für jeglichen Besucherverkehr.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

Kommende Events in Waren (Anzeige)

zur Homepage