INSELSTADT ABGESCHOTTET

Drehbrücke in Malchow drei Tage voll gesperrt

Wegen Bauarbeiten wird das Nadelöhr der Inselstadt Malchow drei Tage lang ausfallen. Autos müssen die Stadt umfahren. Fußgänger sind auf einen Shuttle per Boot und Floß angewiesen.
Andreas Segeth Andreas Segeth
Der Asphalt auf der Straße und dem Gehweg muss erneuert werden. Auch der Korrosionsschutz wird neu aufgetragen.
Der Asphalt auf der Straße und dem Gehweg muss erneuert werden. Auch der Korrosionsschutz wird neu aufgetragen. Petra Konermann
2
SMS
Malchow.

Ab kommenden Mittwoch wird es in Malchow zu erheblichen Verkehrsproblemen kommen. Wie Nora Wetzel aus dem Bauamt der Inselstadt mitteilt, wird die Drehbrücke vom 12. bis 14. Juni für den gesamten Fußgänger- und Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

An der Drehbrücke seien Bauarbeiten notwendig. Einerseits müsse ein Korrosionsschutz an der gesamten Brücke vorgenommen werden. Alle Metallteile – vor allem jene an den Übergängen und Geländern – werden sandgestrahlt und mit neuem Rostschutz gestrichen, erklärt Nora Wetzel auf Nachfrage. Andererseits müssen der Straßen- und der Gehwegbelag teilweise erneuert werden. Der Asphalt werde dort, wo es notwendig sei, partiell entfernt und in mehreren Schichten neu aufgetragen. Damit verbunden seien längere Aushärtungs- und Trocknungszeiten, in denen die Brücke zwingend nicht befahren oder betreten werden dürfe, erklärt Nora Wetzel.

Bis 7.45 Uhr am Mittwoch noch passierbar

Ursprünglich habe man geplant, die Brücke wenigstens für den Fußgängerverkehr freizuhalten. Doch am Ende habe man sich für eine Vollsperrung entschieden, weil ansonsten eine 14-tägige Bauzeit mit massiven Behinderungen für den Malchower Verkehr unausweichlich gewesen wäre, so die Rathausmitarbeiterin.

Um trotzdem einen – wenn auch begrenzten – Fußgängerverkehr zu ermöglichen, werde ein Shuttleservice per Boot beziehungsweise per Schiff angeboten. Die Stadtverwaltung arbeitet dafür mit der Reederei Pickran und der Firma BootForFun zusammen. Am Mittwoch wird bis 7.45 Uhr ein Passieren der Brücke noch möglich sein, danach wird sie gesperrt.

Auch Transport außer der Reihe möglich

Die Shuttles verkehren allerdings nicht regelmäßig und nur bis zu dreimal am Tag pro Richtung. Die genauen Uhrzeiten kann man einem Schaukasten an der Drehbrücke entnehmen. Auch in einigen Geschäften in der Nähe und auch am Rathaus wird über die Zeiten informiert. Sowohl die Reederei Pickran als auch die Firma BootForFun erklärten auf Nachfrage des Nordkurier, dass der Shuttleservice für die Passagiere kostenlos sein wird.

Wer es zwischendurch eilig hat, kann sich bei BootForFun melden, dann wird gegen eine kleine Spende der Transport mit einem kleineren Boot organisiert, informierte Sebastian Ulrich von der Strandbar. Die entsprechende Telefonnummer hänge am Stadthafen und an der Strandbar (Lange Straße 11) aus.

Technischer Check war erst Ende März

Die Stadtverwaltung weise ausdrücklich darauf hin, dass der Transfer per Schiff oder Floß nur als Notfalllösung gedacht ist, so Nora Wetzel. Die Benutzung des Shuttleservices erfolge eigenverantwortlich nach den gültigen Beförderungsvorschriften und in Absprachen mit dem Anbieter. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, wenn möglich, die Insel in dieser Zeit zu umfahren. Die Umleitungen seien schon jetzt ausgeschildert.

Wann sich der Reparaturbedarf ergeben hat, konnte Nora Wetzel leider nicht schildern. Erst Ende März war die Drehbrücke auf Herz und Nieren überprüft worden. Dabei war ein ordnungsgemäßer Zustand bescheinigt worden. Allerdings ging es bei dem Check auch nur um die Brückentechnik wie Motor, Getriebe, Drehlager und Elektronik.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet

Kommentare (1)

Es wäre wünschenswert, wenn die Sperrung der Drehbrücke auch auf der Internetseite der Stadt Malchow zu finden wäre. Touristen informieren sich doch zuerst auf der Seite der Drehbrücke und nicht auf der Seite "Nordkurier".
Da hat die Stadt Malchow noch Nachholebedarf. Vielleicht kann der "Nordkurier" mal einen Tipp an den Bürgermeister geben.