BEI UNFALL SCHWER VERLETZT

Drei Autos nahe Röbel kollidiert

Beim Abbiegemanöver übersah eine junge Frau am Freitagnachmittag nahe Röbel ein entgegenkommendes Fahrzeug. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug über die gesamte Fahrbahn geschleudert.
Susan Ebel Susan Ebel
Durch den Verkehrsunfall am Freitagnachmittag wurde die B 198 voll gesperrt.
Durch den Verkehrsunfall am Freitagnachmittag wurde die B 198 voll gesperrt. Susan Ebel
Dambeck.

Eine schwer verletzte 18-jährige Frau und ein Gesamtschaden von rund 8000 Euro sind das traurige Ergebnis eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 198 in Dambeck bei Röbel ereignet hat. Drei Fahrzeuge waren auf der Kreuzung des Ortes kollidiert, informierte die Polizei.

Eine 22-Jährige war mit ihrem Opel aus Richtung Leizen gekommen und wollte die B 198 verlassen, um in Richtung Tankstelle abzubiegen. Dabei übersah die junge Frau einen ihr entgegenkommenden Kia. Durch den Aufprall wurde ihr Fahrzeug über die gesamte Fahrbahn geschleudert und prallte in einen weiteren Skoda, der ebenfalls aus Richtung Leizen kam. Eine 18-jährige Insassin des Kia und die 22-jährige Fahrerin des Opel wurden dabei zum Teil schwer verletzt und mussten in die Kliniken nach Plau am See und Waren gebracht werden.

Drei Hunde blieben unverletzt

Im Einsatz waren unter anderem auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bütow. Sie mussten auslaufende Betriebsstoffe binden und die Batterien der beteiligten Fahrzeuge abklemmen. Viel Glück hatten unterdessen drei Golden-Retriever aus dem Kia. Sowohl der Welpe als auch die beiden größeren Hunde blieben unverletzt.

Die Bundesstraße 198 war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet