Unsere Themenseiten

Im Nebel überholt

:

Drei Verletzte nach Frontal-Zusammenstoß

Feuerwehrleute müssen einen der Verletzten aus dem Pkw befreien.
Feuerwehrleute müssen einen der Verletzten aus dem Pkw befreien.
Stephan Radtke

Vollsperrung auf der B 192 bei Klein Plasten. Feuerwehrleute, Polizei und Rettungskräfte mussten alarmiert werden, weil zwei Autos zusammengekracht und ein drittes im Straßengraben gelandet war.

Ein riskantes Überholmanöver hat am Montagmorgen auf der B192 drei Verletzte und einen immensen Sachschaden gefordert. Der 43-jährige Fahrer eines VW überholte zwischen Klein Plasten und Möllenhagen in Höhe Rundling trotz dichtem Nebel einen vor ihm fahrenden LKW und stieß frontal mit dem Gegenverkehr zusammen. 

Der Rettungsdienst sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Plasten, Lehsten, Möllenhagen und Waren rückten mit einem Großaufgebot an, um die Verletzten zu retten. Ein Fahrer musste mit schwerem technischem Gerät aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Die Verletzten, einer lebensbedrohlich und einer schwer, wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 30 000 Euro. Außerdem war es laut Polizei im Stau noch zu einem Folgeunfall zwischen einem Pkw und einem Transporter gekommen. Hier gab es einen Sachschaden von 2 500 Euro.