INVESTITION DER STADTWERKE

E-Tankstelle geht in Malchow ans Netz

Malchow soll attraktiver für Touristen werden – auch für die, die mit E-Autos in die Inselstadt rollen. Dort wurde jetzt eine E-Tankstelle eingeweiht.
E-Autofahrer aus Überzeugung: Joachim Schreier aus Malchow freut sich, dass E-Autos endlich auch in seiner Heimatstadt Strom tanken können. Er selbst tankt sein Auto zu Hause an seiner privaten Ladestation auf. Foto: Petra Konermann
E-Autofahrer aus Überzeugung: Joachim Schreier aus Malchow freut sich, dass E-Autos endlich auch in seiner Heimatstadt Strom tanken können. Er selbst tankt sein Auto zu Hause an seiner privaten Ladestation auf. Foto: Petra Konermann Petra Konermann
Malchow.

Malchow reiht sich in den Reigen der Orte ein, in denen Fahrer von Elektro-Autos Strom tanken können. Auf dem Parkplatz in der Friedrich-Ebert-Straße wurde am Montag eine Stromzapfsäule mit zwei 22-KW-Ladestationen in Betrieb genommen. Bis dahin, so Malchows Bürgermeister René Putzar (parteilos) sei es allerdings ein weiter Weg gewesen. Denn bereits 2016 habe man in der Verwaltung daran gedacht, dieses Angebot für Einheimische, vor allem aber auch für Touristen in der Inselstadt zu installieren. „Anfangs wollten wir das noch über Förderprogramm der Bundes realisieren, aber oft waren die Programme überzeichnet”, so Putzar. Und so seien nun die Stadtwerke Malchow, ein Tochterunternehmen der Stadt Malchow, eingesprungen, und habe die Gesamtinvestition von rund 13 000 Euro selbst übernommen. Rund zwei Stunden dauert ein Ladevorgang – Zeit, die die Malchow-Besucher für einen Stadtbummel nutzen könnten, meinte Bürgermeister Putzar.

Weitere E-Tankstellen gibt es zum Beispiel in Waren, Bollewick und Ludorf, aber auch im Land Fleesensee für Hotelgäste.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchow

Kommende Events in Malchow (Anzeige)

zur Homepage