Wenn am frühen Morgen Minusgrade herrschen, bietet einem die Natur solche schönen Ausblicke. Ein Bild von Fotograf A
Wenn am frühen Morgen Minusgrade herrschen, bietet einem die Natur solche schönen Ausblicke. Ein Bild von Fotograf André Pretzel aus der Weihnachtszeit beweist dies aufs Allerschönste André Pretzel
Wetter Dezember 2021

Ein schöner Traum von weißer Weihnacht

Der Dezember 2021 wird in Bezug auf das Wetter vielen Menschen in Erinnerung bleiben: Nach vielen Jahren hat es am Heiligabend endlich wieder mal geschneit.
Waren

Zu Beginn des Monats Dezember zog das Sturmtief „Daniel“ über den südwestlichen Teil der Mecklenburgischen Seenplatte hinweg. Nachfolgend bestimmten in der ersten Dekade weitere Tiefdruckgebiete und kühlere Luft das Wetter. Zwischen den Regen mischten sich immer mal wieder Schneeflocken.

Im zweiten Monatsdrittel stellte sich Hochdruckeinfluss ein, und das Wetter beruhigte sich. Mit Temperaturen bis an die 10-Grad-Marke war es zeitweise recht mild, die Sonne kam allerdings eher selten zum Vorschein. Teilweise fiel auch etwas Regen oder Schneeregen.

Am meisten Niederschlag fiel am 23. Dezember

Erst am 20. Dezember kam wieder Bewegung ins Wetter. Mit einem Nordostwind gelangte deutlich kältere und zunächst trockenere Luft in die Müritzregion. Abgesehen von den letzten Monatstagen blieb es kalt. Am 23. Dezember schneite es, an den Weihnachtsfeiertagen war es freundlich, aber sehr kalt. Am 25. und am 27. Dezember wurden tagsüber bei einem eisigen Ostwind nur minus 2,2 Grad erreicht. In der Nacht zum 25. Dezember sanken die Temperaturen auf noch kältere minus 10,6 Grad.

Bis zum Monatsende stiegen die Temperaturen anschließend täglich an und erreichten ausgerechnet am Silvestertag den Höchstwert des Monats von 12,7 Grad. Die mittlere Temperatur lag im Dezember bei 1,5 Grad und damit 0,4 Grad über dem langjährigen Temperatur-Mittel der Jahre 1981 bis 2010.

Die Niederschlagsbilanz war unterdurchschnittlich. Mit 45,2 Litern pro Quadratmeter wurden 87 Prozent des Klimamittels registriert. Am meisten Niederschlag gab es mit 8,7 Litern am 23. Dezember.

Die Sonne verfehlte mit 33,7 Stunden ihr Dezember-Soll letztendlich um 14 Prozent. Besonders viel Sonnenschein gab es am 20. Dezember sowie an den beiden Weihnachtsfeiertagen.

zur Homepage