In Malchow dreht sich das Gesprächsthema derzeit rund um die Missbrauchsvorwürfe gegen einen 33-Jährigen.
In Malchow dreht sich das Gesprächsthema derzeit rund um die Missbrauchsvorwürfe gegen einen 33-Jährigen. Nordkurier-Archiv
Malchower festgenommen

Ermittlungen gegen Mutter der missbrauchten Mädchen

Neue Entwicklung im Fall des mutmaßlichen Sexualstraftäters aus Malchow: Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt auch gegen die Mutter der Mädchen. Und gegen den 33-Jährigen sollen weitere Anzeigen vorliegen.
Malchow

Nachdem die Polizei in Malchow einen mutmaßlichen Sexualstraftäter festgenommen hat, weil er sich an zwei kleinen Mädchen vergangenen haben soll, ist nun auch die Mutter der Mädchen in den Ermittlungsfokus der Staatsanwaltschaft Dresden gerückt.

„Sie wird derzeit als Beschuldigte geführt”, sagte Staatsanwalt Steve Schulze-Reinhold am Donnerstag dem Nordkurier. Er fügte aber auch hinzu, dass es in „solchen Fällen vorkommt. Das ist nicht unüblich.” Es werde geprüft, ob eine Verwicklung stattgefunden hat und welche. Er konnte aber nicht bestätigen, dass die Frau aus Sachsen aktiv mitgewirkt haben soll, wie es nach Informationen der Schweriner Volkszeitung heißt.

Das Jugendamt hält sich bedeckt

Ob das Jugendamt der Mutter die Kinder entzogen hat, wie ebenfalls von der SVZ berichtet, ist derweil unklar. Schulze-Reinhold konnte dazu keine Angaben machen. Das Jugendamt Dresden wollte aus Datenschutzgründen keine Auskunft geben.

Unterdessen wurde bekannt, dass gegen den 33-Jährigen noch weitere Anzeigen vorliegen sollen. Das zumindest berichtet der NDR und beruft sich dabei auf Informationen aus Ermittlerkreisen. Demnach werden gegen den Mann fünf weitere Ermittlungsverfahren geführt. Die Anzeigen kommen aus verschiedenen Teilen Deutschlands, heißt es. "Das kann ich weder bestätigen, noch dementieren", sagte Staatsanwalt Schulze-Reinhold gegenüber dem Nordkurier.

Der 33-jährige Verdächtige soll bei einem gemeinsam Urlaub mit der Mutter deren Töchter sexuell missbraucht haben. Die Polizei nahm den Mann vergangenen Freitag fest. Zu Wochenbeginn wurde der Fall in Malchow bekannt.

Malchower soll nach Dresden überführt werden

Laut Michael Stork, Richter beim Amtsgericht Waren, stand der Malchower bereits in diesem September vor dem Amtsgericht Waren, weil er seine eigene vierjährige Tochter 2017 zweimal sexuell missbraucht haben soll. Dafür wurde er zu einem Jahr und zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Derzeit sitzt der 33-Jährige in Untersuchungshaft in Bützow. Von dort soll er in den kommenden Tagen nach Dresden gebracht werden. Ein konkretes Datum dafür gibt es aber noch nicht, sagte Schulze-Reinhold.

zur Homepage