Unsere Themenseiten

:

Fast 10 Millionen Euro im Hafen versenkt

Fluch-Hafen: Der Umbau des Stadthafens in Waren wird schon wieder teurer als geplant.
Fluch-Hafen: Der Umbau des Stadthafens in Waren wird schon wieder teurer als geplant.
Udo Roll

Kosten, Kosten, Kosten - der Umbau des Warener Hafens wird zum Millionengrab. Aus einem  Controllingbericht geht hervor, dass die Gesamtkosten sich nochmals erhöht haben - auf fast zehn Millionen Euro.

Was den Hamburgern ihre Elbphilharmonie und den Berliner ihr Flughafen, ist den Warenern ihr Stadthafen. Offiziell werden die aktuellen Zahlen zwar erst am kommenden Dienstag im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt, doch dem Nordkurier liegt bereits ein interner Controllingbericht vor. Demnach sind die Baukosten im Vergleich zu den Zahlen von Anfang März nochmals um fast 400000 Euro gestiegen. Betrug die Gesamtinvestitionssumme vor vier Wochen fast 9,6 Millionen Euro, kratzt die aktuelle Zahl an der 10-Millionen-Euro-Grenze - konkret ist die Summe auf 9,951 Millionen Euro geschnellt.

Damit sind die schlimmsten Befürchtungen der Kritiker eingetreten. Skeptische Stimmen hatten seit Baubeginn im Herbst 2014 immer wieder gemahnt, dass der Hafenausbau nicht unter der Investitionssumme von 10 Millionen Euro möglich sei. Die Verwaltung hatte die Mahner immer wieder beschuldigt, falsche Zahlen und Lügen zu verbreiten. Mittlerweile backt Bürgermeister Norbert Möller kleine Brötchen - in der Sitzung der Stadtvertretung Mitte März kündigte er "kritische Gespräche" mit den bauausführenden Firmen und dem verantwortlichen Planungsbüro an. Das Stadtoberhaupt spricht im aktuellen Controllingbericht von "unvorhersehbaren Mehraufwendungen", die besonders bei den "Wasser- und Rammarbeiten" angefallen seien.

Ursprünglich war von lediglich 4,7 Millionen Euro die Rede. Doch stieg diese Summe fix an, über 6,3 Millionen Euro, 7,5 Millionen und 8,3 Millionen Euro sind die Kosten für das Projekt jetzt bei eben jenen fast 10 Millionen Euro angekommen.