Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Hausbrand. Carina Göls
Rettungseinsatz

Feuerwehr findet menschliche Überreste bei Hausbrand in Müritzregion

Noch dauern die Löscharbeiten an, doch verheerend ist dieser Hausbrand in Möllenhagen zwischen Neubrandenburg und Waren schon jetzt. Für die beiden Anwohner sind Seelsorger im Einsatz.
Möllenhagen

Feuerwehrleute haben bei einem verheerenden Hausbrand in Möllenhagen menschliche Überreste in einem komplett verbrannten Carport-Bereich gefunden. Wie die Polizei mitteilte, brannte das Haus in der Nacht auf Montag bereits komplett, als die ersten Einsatzkräfte kurz nach 0.30 Uhr dort eintrafen. Drei Personen, die 58-jährigen Eigentümer sowie eine 89-jährige Frau, bewohnten das Haus. Die beiden Besitzer konnten angetroffen werden; die 89-Jährige wurde zu dem Zeitpunkt vermisst. Ob die gefundenen Überreste zu ihr gehören, könnten erst rechtsmedizinische Untersuchungen ergeben.

Update um 8.50 Uhr: Hausbrand in der Müritzregion unter Kontrolle

Haus ist nicht mehr bewohnbar

Rund 80 Feuerwehrleute aus Waren, Möllenhagen, Penzlin, Lehsten, Kraase und Marihn kämpften gegen die Flammen. Es kamen mehrere Löschfahrzeuge und Drehleitern zum Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten am frühen Morgen weiter an. Das Wohnhaus stürzte teilweise ein und ist nicht mehr bewohnbar, so die Polizei. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 250.000 Euro geschätzt. Die Bewohner des Hauses wurden im Gemeindehaus untergebracht. Ein Seelsorger wurde angefordert.

Lesen Sie auch: Als Notfallseelsorger im Einsatz

 

zur Homepage