AQUA REGIA PARK

Finanzierung für 90-Millionen-Projekt bleibt unklar

Die Stadtvertreter räumten dem Investor eine weitere Fristverlängerung ein – allerdings nur um fünf Tage.
Andreas Segeth Andreas Segeth
Die Investition auf dem Nesselberg muss immer wieder verschoben werden.
Die Investition auf dem Nesselberg muss immer wieder verschoben werden. RP Entwicklungsgesellschaft
Waren.

Der Investor für den geplanten Aqua Regia Park, Gregor Schmidt aus Radolfzell, konnte den Warener Stadtvertretern am Montagabend noch keine Finanzierung für sein 90-Millionen-Projekt vorlegen, auch keinen sogenannten „Letter of Intent“ – also eine Absichtserklärung – einer finanzierenden Bank. Bürgermeister Norbert Möller (SPD) berichtete in der Stadtvertretersitzung über ein entsprechendes Schreiben von Schmidt. Dieser sei in Verhandlungen mit „namhaften Kapitalgebern“, so zitierte Möller aus der Erklärung, könne aber noch keine verbindlichen Ergebnisse vorlegen und bitte um eine Fristverlängerung.

Diese gewähren die Stadtvertreter auch mehrheitlich. Sie verlängern den Optionsvertrag zwischen Stadt und Schmidt diesmal allerdings nur um fünf Tage. Eigentlich läuft der Vertrag am 30. Juni aus. Bis zur nächsten Stadtvertretersitzung am 4. Juli wollen die Stadtpolitiker nun aber eine verlässliche Finanzierung beziehungsweise eine Zusage präsentiert bekommen.

Die Stadtvertreter wollten am Montagabend eigentlich den Durchführungsvertrag beschließen, nachdem Schmidt vor zwei Wochen versprochen hatte, wenigstens eine verlässliche Absichtserklärung eines Kapitalgebers präsentieren zu können. Das gelang ihm nun wieder nicht.

Schmidt will auf dem Nesselberg einen Hotelkomplex mit Schwimmhalle, Tauchturm, Therapieeinrichtungen und anderem mehr errichten.

StadtLandKlassik - Konzert in Waren

zur Homepage