Die Sternsinger in Röbel nach der Aussendungsfeier am 8.1. vor der katholischen Kirche mit Pastor Andreas Kuntsche aus Ne
Die Sternsinger in Röbel nach der Aussendungsfeier am 8.1. vor der katholischen Kirche mit Pastor Andreas Kuntsche aus Neustrelitz. Hans-Joachim Kohl
Spendenaktion

Fleißige Röbeler Sternsinger ziehen Bilanz

Zu Jahresbeginn waren in der Region wieder viele Sternsinger-Kinder unterwegs. Jetzt wurde zusammengerechnet.
Röbel

Wenn Kinder „20 C M B 22” mit Kreide über Haustüren schreiben, dann sind die Sternsinger unterwegs. Dahinter verbirgt sich die Jahreszahl 2022 und die Segensbitte „Christus segne dieses Haus“ auf Latein (Christus mansionem bendicat). Die Sternsinger sind weltweit die größte Aktion von Kindern für Kinder. In Röbel wird die Aktion von der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde gemeinsam getragen. In diesem Jahr sammelten die 13 Gruppen in Röbel über 5000 Euro für die Aktion.

Die Kinder in Kostümen mit Kronen auf dem Kopf und einem großen Stern in der Hand stellen die biblischen Weisen aus dem Morgenland dar. Sie folgen dem Stern, um zum Christuskind zu kommen. Sie finden es kurz nach der Geburt und bringen ihm Geschenke.

Corona erschwert die Aktion

Am 8. Januar waren die Sternsinger in der Region Röbel trotz Corona-Pandemie unterwegs. Sie wünschten den Hausbewohnern ein gutes, neues Jahr und sprachen den christlichen Segen. Gesungen wurde nur kurz und nur vor den Haustüren. Danach baten sie um eine Spende. In diesem Jahr an eine Aktion für die Gesundheit für Kinder weltweit: „Gesund werden – Gesund bleiben- Ein Kinderrecht weltweit, Gesundheitsvorsorge für Kinder in Afrika“.

Seit 1994 besuchen katholische und evangelische Kinder und Jugendliche Menschen in Röbel und Umgebung und bringen den Segen für das neue Jahr. Schon im Januar 2021 hatte die Corona Pandemie die Besuche fast unmöglich gemacht.

zur Homepage