VERBINDUNG EINGESTELLT

Flixbus rollt wieder an der Müritz vorbei

Er rollte nicht mal einen Sommer. Der Flixbus hat seine Verbindung zwischen der Müritzregion, Rostock und Berlin aufgegeben – vorerst.
Carina Göls Carina Göls
Ausgeflixt: Flixbus zieht sich aus der Region zurück.
Ausgeflixt: Flixbus zieht sich aus der Region zurück. Bodo Marks
2
SMS
Müritzregion.

Fix los gerollt und fix wieder gebremst: Nach knapp drei Monaten hat Flixbus seine Verbindung zwischen Berlin, Rostock und der Müritz wieder eingestellt. Damit hat sich das Berliner Unternehmen nahezu aus der Müritzregion verabschiedet.

Die flinke Verbindung freitags bis sonntags zwischen Berlin und Rostock ist für Müritzer und Gäste damit passé, bestätigte Flixbus-Sprecher David Krebs. Aktuell ist nur noch in Malchow eine Flixbus-Haltestelle für Fahrten nach Rostock oder Berlin.

Im kommenden Jahr wird erneut über die Linie entschieden

Das Unternehmen führte wirtschaftliche Gründe für den Rückzug an. Demnach seien auf der Linie zu wenig Fahrgäste unterwegs gewesen. Flixbus stellte jedoch in Aussicht, im kommenden Jahr erneut über die Linie zu entscheiden. „Wir optimieren unser Streckennetz. Leider führt dies in Einzelfällen auch dazu, dass Halte oder Verbindungen dann nicht mehr angebunden werden können. Die Gründe dafür reichen von fehlender Nachfrage bis hin zu langen Fahrzeiten durch lange Anfahrtswege – meist trifft eine Mischung verschiedenster Gründe zu. So auch im Falle der Verbindung in die Müritzregion“, sagte Krebs auf Nordkurier-Nachfrage.

Rückblende: Nachdem immer mehr Zugverbindungen weggefallen waren, hatte das Unternehmen im Frühjahr 15 Haltestellen an der Mecklenburgischen Seenplatte in sein europaweites Streckennetz aufgenommen. Tourismuszentren an der Müritz sollten mit dem Flixbus Anschluss an das Fernbusnetz nach Berlin und Rostock bekommen. Haltestelle waren unter anderem die Hotelanlagen in Göhren-Lebbin, Röbel, Klink, Waren und Malchow.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet