Müritzeum

:

Für die Fische gibt es Fördergeld

Das Müritzeum soll aufgemöbelt werden. Dafür hat Schwerin finanzielle Unterstützung zugesagt.
Das Müritzeum soll aufgemöbelt werden. Dafür hat Schwerin finanzielle Unterstützung zugesagt.
Thomas Beigang

Schon wieder ein Baustart? Diesmal allerdings keinen mit Spatenstich, sondern in puncto Innenausbau. Schwerin hat signalisiert, Geld fürs Müritzeum locker zu machen.

Waren. Das Müritzeum in Waren soll sieben Jahre nach seiner Eröffnung aufgewertet werden – benötigt aber dringend Geld für die geplanten Umbauten. Die finanzielle Situation seiner beiden Gesellschafter, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und Stadt Waren, sieht aber alles andere als rosig aus. Also ist das Land gefragt. Warens Bürgermeister Norbert Möller (SPD) war deshalb jetzt auf Tour in der Landeshauptstadt und hat im Wirtschaftsministerium nach Fördergeldern gefragt.

„Und es sieht ganz gut aus“, so der Rathaus-Chef. Denn man hat eine Menge vor. So sollen unter anderem zwei neue Seminarräume ausgebaut werden und im großen Saal des Müritzeums eine Videowand künftig Filme und Dokumentationen auf einer 360-Grad-Leinwand präsentieren. 1,1 Millionen Euro soll das Ganze kosten, eine 90-prozentige Förderung wurde in Aussicht gestellt. Für die Stadt und den Landkreis blieben noch je 55 000 Euro übrig. Passen die Summen in die Haushalte, könnte schon 2015 Baubeginn sein, so Möller. thb