FESTIVAL IN LÄRZ

Fusion-Besucher tot in Zelt gefunden

Der letzte Tag der Fusion geht mit einem tragischen Ereignis zu Ende. Sonntagmorgen wurde ein Fusion-Besucher reglos aufgefunden. Die Veranstalter riefen zur Gedenkminute.
Susann Salzmann Susann Salzmann
Nordkurier Nordkurier
Sonntag um 17 Uhr wurde auf der Fusion um einen am Morgen leblosen Besucher getrauert.
Sonntag um 17 Uhr wurde auf der Fusion um einen am Morgen leblosen Besucher getrauert. Simon Voigt
Lärz.

Sonntag um 17 Uhr auf dem ehemaligen Militärflugplatzgelände in Lärz: Die Fusion-Veranstalter, der Kulturkosmos-Verein, rief seine 70.000 Besucher zu einem fünzehnminütigem Innehalten auf. Zum Gedenken an einen 28-Jährigen.

Wie der Veranstalter selbst informierte, wurde der Fusion-Gänger Sonntagmorgen leblos in seinem Zelt aufgefunden. Rettungskräfte und der Notarzt konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Wie es zu dem tragischen Zwischenfall kam, ob die unerbittliche Hitze mit über 30 Grad Celsius dem Besucher aus Mainz lebensbedrohlich zusetzte und für das Unglück sorgte, blieb bislang unklar. Obwohl die Todesursache des Mainzers noch unbekannt ist, informieren die Veranstalter darüber, dass es sich um kein Fremdverschulden handelte.

Auch die Polizei sieht keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die anwesenden Freunde des 28-Jährigen wurden durch den Sanitätsdienst des Veranstalters psychologisch betreut.

StadtLandKlassik - Konzert in Lärz

zur Homepage