FESTIVAL IN LÄRZ

Fusion-Verein muss bis Donnerstag alle Auflagen erfüllen

Am Donnerstag endet die Frist, in der das Fusion-Festival alle Auflagen der Behörden erfüllt haben sollte.
dpa
Der Verein Kulturkosmos als Veranstalter will das Fusion-Festival mit bis zu 70.000 Gästen auf jeden Fall stattfinden lassen (Archivbild).
Der Verein Kulturkosmos als Veranstalter will das Fusion-Festival mit bis zu 70.000 Gästen auf jeden Fall stattfinden lassen (Archivbild). Simon Voigt
Lärz.

Im Streit um das Sicherheitskonzept für das alternative Fusion-Festival Lärz (Mecklenburgische Seenplatte) endet am Donnerstag die Frist, in der alle Auflagen der Behörden erfüllt sein sollten.

Der Verein Kulturkosmos als Veranstalter hatte angekündigt, bis Mittag alle Unterlagen beim Amt Röbel/Müritz abzugeben. Er will das für Ende Juni geplante Festival mit bis zu 70.000 Gästen aber auf jeden Fall stattfinden lassen.

Hier finden Sie alle Artikel zum Fusion-Festival in Lärz.

Weitere Prüfungen erfolgen

Nach der Unterlagen-Abgabe wird es keine schnelle Entscheidung geben, hatte eine Sprecherin des Amtes bereits erklärt. Erst sollen die zuständigen Fachämter wie Bauamt und Gesundheitsamt die Unterlagen prüfen. Auch die Polizei würde noch einmal beteiligt, und eine Vor-Ort-Prüfung sei ebenfalls möglich.

Die Polizei hatte aus Sicherheitsgründen erstmals eine Wache und „anlasslose Streifen” auf dem Festivalgelände gefordert. Der Verein Kulturkosmos lehnt diese Polizeiforderung nach ständiger Präsenz auf dem Gelände strikt ab.

Das sei ein Bruch mit der Philosophie des Festivals, das auf Freiheit der Kunst und freie Entfaltung der Gäste baue. Vom 26. bis 30. Juni soll es wieder „vier Tage Ferienkommunismus” mit Musik vieler Spielarten, Theater, Performance, Kino und Installationen geben.

 
zur Homepage