Unsere Themenseiten

Müritz rundum

:

Gästeticket auf Messe ausgezeichnet

Nationalpark-Ranger Liane Himm steht vor einem Bus, der Werbung für das Ticket macht.  Foto: Bernd Wüstneck
Nationalpark-Ranger Liane Himm steht vor einem Bus, der Werbung für das Ticket macht. Foto: Bernd Wüstneck
Bernd Wüstneck

Auf Deuschlands einziger Publikumsmesse rund um Wandern und Trekking in Düsseldorf wurde das Gästeticket „Müritz rundum” geehrt. Drei Projekte hatten es ins Finale geschafft.

Das Gästeticket „Müritz rundum” ist jetzt bei der Messe TourNatur in Düsseldorf ausgezeichnet worden. Zwar ging der Fahrtziel Natur-Award an das Biosphärenreservat Thüringer Wald mit dem „RennsteigTicket”. Aufmerksamkeit auf Deutschlands einziger Publikumsmesse rund um Wandern und Trekking und gute Werbung ist der Müritzregion mit der Finalteilnahme aber dennoch sicher. Als dritter Finalist ging der Nationalpark Eifel ins Rennen.

Mit der Einführung von „Müritz rundum” dürfen seit dem 1. April alle Touristen, die in Waren, Klink, Röbel und Rechlin Kurtaxe zahlen, ohne weitere Kosten mit den regionalen Bussen fahren.

Fahrtziel Natur fördert seit 2001 umweltfreundliche Mobilität und nachhaltigen Tourismus im Umfeld von nationalen Naturlandschaften. Ziel ist es, den Freizeitverkehr auf umweltverträgliche Verkehrsmittel zu verlagern. Fahrtziel Natur verlieh den Award bereits zum sechsten Mal. Träger der Kooperation sind die großen Umweltverbände BUND, NABU und VCD, die sich zusammen mit der Deutschen Bahn und 23 Fahrtziel Natur-Gebieten für die Verbindung umweltfreundlicher Mobilität mit aktivem Naturerlebnis einsetzen.

Lob vom NABU

Angelika Richter, stellvertretende Bundesgeschäftsführerin des NABU, lobte die Finalisten für ihre umweltfreundlichen Mobilitätsangebote. „Sie sind wesentliche Impulsgeber für die Stärkung des Natur- und Klimaschutzes und leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biologischen Vielfalt“, sagte Angelika Richter.

Lobende Worte gab es auch von Jochen Flasbarth,Staatsekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit,
„Die ausgezeichneten Projekte zeigen beispielhaft, wie Tourismus und Mobilität erfolgreich mit Umwelt-, Klima- und Naturschutz verknüpft werden können. Das gemeinsame Engagement von Umweltverbänden, Verkehrsunternehmen und regionalen Akteuren im Rahmen der Kooperation ‚Fahrtziel Natur‘ hat hierfür den Boden bereitet“, sagte Jochen Flasbarth in seiner Rede anlässlich der Preisverleihung.