„TOTAL KRANK UND DUMM”

Gefahrgut: Dienstherr deckelt Diffamierung

Dass Kreisbrandmeister Norbert Rieger den Chef des Gefahrgutzuges Müritz als „total krank und dumm“ bezeichnet hat, stört beim Dienstherrn, dem Landkreis, offenbar keinen. Im Gegenteil.
Sieht keinen Grund für eine Entschuldigung: Kreisbrandmeister Norbert Rieger.
Sieht keinen Grund für eine Entschuldigung: Kreisbrandmeister Norbert Rieger. Georg Wagner
Waren ·

Fünf Fragen hatte der Nordkurier an den Landkreis gerichtet – Tenor: Wie beurteilt der Dienstherr, dass der Kreisbrandmeister eine andere Führungskraft öffentlich diffamiert? Fünf Fragen – keine einzige Antwort. Lediglich eine Lobeshymne auf den Kreisbrandmeister folgte als Antwort aus dem Mund des zuständigen Dezernenten Thomas Müller: Norbert Rieger sei ein sehr erfahrener, geschätzter und geachteter Feuerwehrmann, der mit großem Engagement dieses Ehrenamt im Sinne seiner Kameraden ausführe. Man wisse nicht, was wer zu wem gesagt hat und wolle alles offen an einem Tisch klären. Es sei wichtig, dass die Zusammenarbeit kameradschaftlich funktioniere, ließ Müller über die Pressestelle des Kreises ausrichten.

Zu dieser Kameradschaft gehört für Kreisbrandmeister Norbert Rieger keine Entschuldigung. „Ich wüsste nicht warum“, hatte Rieger dem Nordkurier mitgeteilt, nachdem der Zugführer des Gefahrgutzuges eine öffentliche Entschuldigung für die „Beleidigungen und Diffamierungen“ gefordert hatte. Der Zugführer, dessen Namen der Redaktion und auch dem Kreisdezernenten bekannt ist, der aber aus Angst vor Repressalien in der Zeitung ohne Namen erscheinen möchte, hatte in einem Brief Missstände in der Feuerwehr kritisiert und eindringlich gewarnt, dass der Gefahrgutzug nicht einsatzfähig sei. In der Redaktion des Nordkurier haben sich mittlerweile etliche Feuerwehrleute gemeldet und die Einschätzung des Zugführers geteilt sowie das Verhalten des Kreisbrandmeisters verurteilt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage