HILFE NACH HOCHWASSER

Gemeinde an der Müritz spendet für Flutopfer an der Ahr

Die Gemeindevertreter verzichten auf ihre Aufwandsentschädigungen und stellen zudem Ferienzimmer zur Verfügung, damit sich Betroffene erholen können.
Die Gemeindevertreter von Grabowhöfe: Inge Behm, Angela Wagner, Enrico Malow, Karin Brockmann-Freese, Birgit Homeyer, Hei
Die Gemeindevertreter von Grabowhöfe: Inge Behm, Angela Wagner, Enrico Malow, Karin Brockmann-Freese, Birgit Homeyer, Heidi Huneck (vorne v. l. ) sowie Heinz zur Kammer, Georg Behrend und Frank Lauermann (hinten v. l. ). Enrico Malow
Grabowhöfe ·

Da waren sich die Gemeindevertreter der Gemeinde Grabowhöfe schnell einig. Sie wollen den Opfern der Flutkatastrophe helfen und haben sich dafür die Ortsgemeinde Schuld an der Ahr in der Verbandsgemeinde Adenau im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz ausgesucht. Das wurde kurzerhand in einer außerordentlichen Sitzung der Gemeindevertreter Anfang der Woche beschlossen. Bei den Vorhaben der Gemeinde wird deshalb aber nicht gespart. Die Gemeindevertreter wollen stattdessen unter anderem ihre Aufwandsentschädigungen für die Sitzungen spenden.

Die Gemeinde Grabowhöfe pflegt bereits seit 30 Jahren eine Ost-West-Partnerschaft, welche nach der Wiedervereinigung mit Tarp im Amt Oeversee in Schleswig-Holstein entstand. Für das Jubiläum war im Partnerschaftsfonds Geld vorgesehen, von dem nun 1000 Euro als Soforthilfe auf das Spendenkonto der Verbandsgemeinde überwiesen werden. Weiteres Geld stammt von den Grabowhöfer Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern, die ihre Aufwandsentschädigung für die Opfer der Flut zur Verfügung stellen.

Außerdem soll Betroffenen oder Rettungskräften aus der Region eine der Gemeinde gehörende Pension zur Verfügung gestellt werden, wo sie sich nach überstandener Katastrophe oder nach Einsätzen im Hochwassergebiet ein paar Tage erholen und Kraft tanken können. Die Kosten dafür sollen aus dem Repräsentationsfonds gedeckt werden. Der wird sonst für Blumensträuße oder Ähnliches eingesetzt, die der Bürgermeister beispielsweise bei Jubiläen überreicht. „In Zukunft wollen wir zielgerichtet unterstützen, denn jetzt geht es sicherlich hauptsächlich um finanzielle Hilfen. Irgendwann werden andere Dinge notwendig sein“, sagte Enrico Malow. Deshalb will der Bürgermeister seinen Urlaub im August nutzen und in dieKatastrophenregion fahren und sich dort ein Bild verschaffen, um die Gemeindevertretung zu Hause informieren zu können, was beispielsweise in den Schulen oder Kindergärten vor Ort gebraucht wird.

Nach Aussage des Grabowhöfer Bürgermeisters haben die Gemeinde und ihre Einwohner beim Elbe-Hochwasser im Jahre 2002 ebenfalls gespendet und geholfen. In Gesprächen habe sich die Bereitschaft gezeigt, wieder aktiv zu werden. Allen, die helfen möchten, steht dafür laut Malow der Bürgerfonds der Verbandsgemeinde Adenau unter folgender Kontoverbindung bei der Kreissparkasse Ahrweiler zur Verfügung: IBAN: DE18 5775 1310 0000 1000 24, BIC: MALADE51 AHR. Als Betreff sollte „Bürgerfonds Hochwasser “angegeben werden. Mit den Spenden wird schnelle und unbürokratische Hilfe für die unverschuldet in Not geratenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ermöglicht. „Auf Wunsch stellen wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt gerne eine Spendenbescheinigung aus“, heißt es von der Ortsgemeinde Schuld, zu der Bürgermeister Enrico Malow bereits Kontakt aufgenommen hat.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Grabowhöfe

zur Homepage