Kirchengemeinde freut sich

Glocken für St. Georgen sind auf dem Weg nach Waren

Noch vor dem ersten Advent kommt ein besonderes Geschenk im Heilbad an.
Die Gussformen entstehen aus Lehm und in Handarbeit, wie sich die Warener beim Besuch in der Glockengießerei im Mai selb
Die Gussformen entstehen aus Lehm und in Handarbeit, wie sich die Warener beim Besuch in der Glockengießerei im Mai selbst überzeugen konnten. Anja Lünert
Waren

Ein ganz besonderes Geschenk ist auf dem Weg an die Müritz. Am Freitag kommen die neuen Glocken der St. Georgenkirche in Waren an. Die drei Glocken wurden in der Glockengießerei Bachert in Neunkirchen in Baden-Württemberg gegossen. Die Friedensglocke trägt die Jahreslosung 2019, „Suche Frieden und jage ihm nach!“ und das Motiv aus dem Nordfenster der Kirche, auf dem Petrus seine bittenden Hände Christus entgegenstreckt. Sie wurde am 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges gegossen. Die zweite Warener Glocke ist die Vaterunser-Glocke. Auf ihr ist der Namenspatron der Kirche abgebildet, der Heilige Georg, der das Böse in Gestalt eines Drachen besiegt. Dazu ziert diese Glocke ein Vers aus dem Gebet Jesu: „Erlöse uns von dem Bösen!“ Die dritte Glocke, die Auferstehungsglocke, ist mit dem Motiv des auferstandenen Christus aus dem Chorfenster der Kirche verziert.

Großzügige Spende

Schon 2017 hatte die Gemeinde den ersten Spendenaufruf für neue Glocken veröffentlicht. Da war gerade eine der gusseisernen Glocken im Turm stillgelegt worden. Dank einer großzügigen Spende des ehemaligen Zahnarztes Manfred Demmler, der leider Anfang des Jahres verstarb, war die benötigte Summe von rund 110 000 Euro schnell zusammengekommen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage