Internationales Musik-Festival
Große Künstler bei den Klaviertagen im kleinen Stuer

Pianistin Christiane Klonz hat für die Zeit der Internationalen Musiktage in Stuer die Schlüsselgewalt über die kleine Dorfkirche.
Pianistin Christiane Klonz hat für die Zeit der Internationalen Musiktage in Stuer die Schlüsselgewalt über die kleine Dorfkirche.
Petra Konermann

In Stuer geben sich internationale Pianisten die Klinke in die Hand – für das Musikfestival mit Christiane Klonz. Dafür stehen sogar die Stars Schlange.

Christiane Klonz ist aufgeregt. Klar, nicht nur, weil sie in diesem Jahr bei den Internationalen Klaviertagen in Stuer selbst sogar zwei Konzerte gibt. Sondern vor allem, weil sie dafür Sorge tragen muss, dass alles klappt. Sie ist künstlerische Leiterin der Klaviertage und hatte vor Jahren gemeinsam mit dem damaligen Pastor die Idee zu dieser Konzertreihe.

Mittlerweile gibt es sogar eine Warteliste der Künstler, die gerne auch mal in der kleinen Dorfkirche auftreten wollen. „Es hat sich herum gesprochen, dass es hier nicht nur schön ist, sondern dass die Bedingungen auch besonders gut sind“, sagt Christiane Klonz. Es gibt ein Rundum-Wohlfühlpaket für die Künstler, die in der Dorfkirche auftreten. Es gibt Transfers von Berlin, Hamburg oder wenn nötig auch von der Ostseefähre. Sie sind in einem Hotel in der Nähe untergebracht und müssen „sich um nichts kümmern“. Eine Selbstverständlichkeit ist das nicht. Das weiß Christiane Klonz, die auch schon in der Carnegie Hall gastierte, selbst nur allzu gut.

Kein Künstler darf zwei Mal kommen

Aber nicht allein das Wohlfühl-Paket lockt die Pianisten aus aller Welt ins kleine Stuer. „Es ist vor allem die besondere Atmosphäre und das besondere Publikum, das die Konzertreihe für die Künstler so attraktiv macht“, sagt die Pianistin.

Sie und ihr Mann entscheiden anhand von Live-Mittschnitten, welche Künstler nach Stuer eingeladen werden. „Wir telefonieren mit den Künstlern, es ist wichtig, dass die Chemie stimmt“, meint Christiane Klonz, denn den Auftritt in Stuer gibt es fast nur mit Familienanschluss. Wer das einmal erlebt hat, der möchte gerne wieder kommen. Das aber schafft kaum ein Künstler, da ist die sonst so freundliche und zugängliche Klaviertage-Chefin eisern. „Wir denken da natürlich vor allem an unser Publikum, das wir immer wieder mit neuen und interessanten Künstlern aus aller Welt überraschen wollen“ meint sie.

Es gibt ein Zusatzkonzert mit Christiane Klonz

Die Klaviertage starten mit einem zusätzlichen Konzert nun einen Tag früher: Weil das Konzert mit Christiane Klonz am Freitag um 17 Uhr bis auf ganz wenige Restkarten bereits ausverkauft ist, gibt es am Donnerstag um 19 Uhr zusätzlichen Musikgenuss mit ihr. Daran an schließt sich der Reigen mit Konzerten mit dem kurzfristig eingesprungenen Gintaras Januševicius aus Litauen am Sonntag, 8. Juli, um 17 Uhr, mit Artem Yasynskyy aus der Ukraine am Dienstag, 10. Juli, um 17 Uhr, mit Katie Mahan aus den USA am Donnerstag, 12. Juli, um 19 Uhr und mit Donka Angatscheva aus Bulgarien am Sonnabend, 14. Juli, um 19 Uhr.

Karten für die Konzerte sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.klaviertage-stuer.de sowie an der Abendkasse erhältlich.