MÜRITZ MATCH RACE

Hafenspektakel in Waren mit flinken Segelbooten und viel Musik

Die besten Skipper der Region kämpfen auf engstem Raum um die Seglerkrone. Dieses Spektakel im Warener Stadthafen können die Gäste ganz nah verfolgen.
Was für ein Anblick: ein Hauch von Côte d’Azur weht am Wochenende wieder durch das Heilbad.
Was für ein Anblick: ein Hauch von Côte d’Azur weht am Wochenende wieder durch das Heilbad. Steffen Kerfers
DSC04083.JPG
DSC04083.JPG Steffen Kerfers
Gesegelt wird in 3er-Crews auf den sportlichen Kielbooten J/70.
Gesegelt wird in 3er-Crews auf den sportlichen Kielbooten J/70. Steffen Kerfers
Beim Matchrace kommt es neben Geschwindigkeit und einer cleveren Taktik vor allem auch auf gute Manöver an.
Beim Matchrace kommt es neben Geschwindigkeit und einer cleveren Taktik vor allem auch auf gute Manöver an. Steffen Kerfers
Waren.

Wer ist der beste Segler in der Region? Am Wochenende soll die Entscheidung am Warener Stadthafen fallen. Zum 12. Optimal-Media Müritz Match Race sind die besten Skipper mit ihren Crews eingeladen, um sich am Samstag und am Sonntag packende Duelle um die Krone des Meisters der Mecklenburger Oberseen zu liefern.

Wenn die eleganten Regattaboote mit ihren weißen Segeln vor der maritimen Kulisse des Warener Hafens über die Müritzwellen gleiten, dann weht ein Hauch von Côte d’Azur durch das Heilbad. Mit Vollspeed auf engstem Raum geht es in das Hafenbecken. Da sind seglerisches Können und eine perfekt eingespielte Crew gefragt. Wenn zwei Boote im direkten Duell gegeneinander antreten, hat am Ende die Crew die Nase vorn, die das Boot schnell segelt, wenig Fehler bei den Manövern macht und den Gegner mit einer cleveren Taktik auf Distanz hält. „Es ist wie Schach auf dem Wasser“, schwärmt Organisator Steffen Kerfers.

Im letzten Jahr gewann Valentina Tast

Natürlich sind die Segler auf unterschiedlichsten Bootsklassen zu Hause und darum ist es schwer einen Jollensegler mit einem Kielboot-Skipper zu vergleichen. Steffen Kerfers meint aber, dass das sportliche Kielboot J/70 sich für den Vergleich am besten eignet. Es kommt übrigens auch als Regattaboot bei der Deutschen Segel-Bundesliga zum Einsatz kommt,

Kerfers erwartet zwölf Teams. Siegreich war im letzten Jahr die erst 20-jährige Valentina Tast vor ihren Röbeler Vereinskameraden Ole Nietiedt und Heino Leja. Kommentiert werden die Regatten von Martin Setzkorn aus Rostock, der auch schon bei der Müritz Sail das Geschehen auf dem Wasser fachmännisch und humorvoll für die Zuschauer erklärte.

Hafenerlebnistag rund um die Regatta

Auch der Segelnachwuchs aus Waren und Röbel zeigt sein Können beim 3. Opti-Cup der Müritz Sparkasse. Bei fünf kleinen Wettfahrten, die von der Kaimauer und der Mole aus gut verfolgt werden können, werden der beste Einzelsegler und der beste Verein gesucht. Im Vorjahr konnte sich im Low-Point-Punktsystem Gustav Biermann gegen Minou Ansorge und Lisa Rheinländer sowie acht weitere Segler durchsetzen. Der beste Verein bekommt als Wanderpokal ein Modelsegelboot, das im Winter beim Glühwein Cup zum Einsatz kommen soll.

Steffen Kerfers und seine Mitstreiter wollen möglichst viele Leute an den Hafen ziehen und haben darum mit dem Veranstaltungsformat „Warener Hafenerlebnistage“ ein buntes Programm um den Segelwettkampf herum gebaut. Dazu gehört der „Kiek in Küstenmarkt“, der dem Heilbad bereits im Mai einen Besuch abgestattet hatte. Am Samstag und Sonntag präsentieren Handwerker und Händler ihre Produkte jeweils von 10 bis 18 Uhr am Stadthafen. Mit dabei sind die Holzspielzeugmänner Dirk und Benny, die alle Gäste zu einer Reise in die Spielzeugwelt ihrer Kindheit einladen. Aber auch eine Bürstenmanufaktur, eine Perlenschmuck-Designerin, ein Stand mit Stricksachen, ein Messerschleifer und noch weitere sind dabei.

Ab 20 Uhr lockt am Sonnabend die Warener MusikKneipen-Meile alle tanzwütigen Segler und natürlich die Warener und ihre Gäste an den Hafen. Im „Müritzer Jung“ spielt die Warener Kultband „Heizraum“, in Rudis Hafenkneipe legt Surprise DJ auf. In Pier 3 ist das Neubrandenburger Gesangsduo „Midi 2“ zu erleben. Handgemachte Musik von „Zappel“ alias Jan Wallner erklingt im „Tutti Frutti“, und bei der „Hafenadvokatur“ und am „Landgang“ gibt es Live-Musik von Helmut Lexow und Henry Bauer aus Penzlin. Der Eintritt ist frei. „Damit wollen sich die Gastronomen auch bei den Warenern bedanken und etwas zurückgeben“, sagt Steffen Kerfers.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

Kommende Events in Waren

zur Homepage