Unsere Themenseiten

In Röbel und Malchow

:

Hansa-Fans verunstalten Ortsschilder

Auf diesem Ortsschild hat sich ein Hansa-Fan ausgetobt.
Auf diesem Ortsschild hat sich ein Hansa-Fan ausgetobt.
Petra Konermann

Ihre Liebe zum Fußballverein FC Hansa Rostock leben Fans derzeit verstärkt aus und verunzieren mit Aufklebern reihenweise Orts- und Hinweisschilder.

Wer durch Röbel, Malchow und die Dörfer ringsherum fährt, dem fällt eines auf: jede Menge Orts- oder Hinweisschilder, die mit Aufklebern verunstaltet wurden. Meist machen die Werbung für den FC Hansa Rostock. Der Schriftzug des Vereins und oft auch das bekannte Logo, die Hansa-Kogge, sind allgegenwärtig, meistens auf Ortseingangsschildern, aber auch auf Wegweisern und großen sogenannten Vorwegweisern. Rainer Pflugradt, Chef der Straßenmeisterei in Waren, bestätigt: „Das ist ein Problem, das derzeit wieder gehäuft auftritt. Da ist ein besonders großer Fan wohl besonders eifrig.“

Keine Bagatelle

Eine Bagatelle ist das Beschmieren von Ortsschildern nicht – es ist eine Sachbeschädigung, die geahndet werden muss. Aber: „Es ist schwierig, die Verursacher zu schnappen“, meint Pflugradt. Und so kleben die Aufkleber immer wieder aufs Neue an den Ortsschildern. Sehr zum Ärger der Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei. Denn die sind es, die die Aufkleber entfernen müssen – oft in mühseliger Arbeit.

Und die Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei müssen viel Zeit darauf verwenden, um die Ortsschilder wieder sauber zu bekommen – Zeit, „die dann für wichtige andere Arbeiten fehlt“, macht Pflugradt deutlich. Noch etwas bringt ihn auf die Palme: Das Entfernen der Aufkleber kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld, das Geld der Steuerzahler. „Ich gehe davon aus, dass es pro Jahr mehrere tausend Euro sind, die dafür draufgehen“, meint er. Das gehe ins Geld, auch deshalb, weil einige Ortsschilder nicht sauber zu bekommen seien. Die werden dann abmontiert, geschreddert und durch Neue ersetzt.