HOHER KREDIT FÜR NEUBAU

Steigen die Elternbeiträge für Rechliner Kita?

Ein Regenbogen ist bunt und vielfältig. Das gilt auch für die gleichnamige, neue Kita in Rechlin. Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen.
Nadine Schuldt Nadine Schuldt
Die Kita Regenbogen wurde im Halbrund eines Regenbogens gebaut.
Die Kita Regenbogen wurde im Halbrund eines Regenbogens gebaut. Nadine Schuldt
Rechlins Bürgermeister Wolf-Dieter Ringguth und die Kita-Leiterin freuen sich über die großen Eingangsbereich. Er ist auch für Sportübungen bei Regenwetter geeignet.
Rechlins Bürgermeister Wolf-Dieter Ringguth und die Kita-Leiterin freuen sich über die großen Eingangsbereich. Er ist auch für Sportübungen bei Regenwetter geeignet. Nadine Schuldt
Rechlin.

Schwer beschäftigt bauen Levy und Anton die Dino-Burg in ihrem Kita-Raum auf. Am gegenüberliegenden Tisch basteln Samantha, Amelie, Samira und Tarisha lustige Figuren aus Papier. In dem Zimmer riecht es noch nach frischer Farbe und neuen Möbeln. Kein Wunder, die Knirpse besuchen die Rechliner Kita „Regenbogen“ und die wurde in den vergangenen 16 Monaten neu errichtet. „Die Kinder fühlen sich pudelwohl“, sagt Kita-Leiterin Bianca Fogut-Webers. Insgesamt gibt es 78 Plätze.

Die Begeisterung der Kinder hat sicherlich auch mit der großen Aula zu tun. Dort können sie toben, wenn draußen großes Schietwetter herrsche, erläuterte Rechlins Bürgermeister Wolf-Dieter Ringguth. Die Gemeinde hat gemeinsam mit dem Kita-Träger, der Diakonie Malchin gGmbH, den Kita-Bau bewerkstelligt: Während die Kommune beim Grundstück und beim Fördermittel-Einwerben half, hat die Diakonie das Gebäude errichten lassen. Das war dringend nötig: Der alte Kita-WBS-70-Block aus dem Jahr 1981 war mächtig in die Jahre gekommen und musste erneuert werden. Eine Lösung musste her. Weil eine Sanierung des alten Gebäudes nicht wirtschaftlich gewesen wäre, entschied sich die Diakonie für einen Neubau.

Fördermittel nicht gewährt

Nach einiger Zeit war klar, dass die Kita von ihrem Standort hinter dem Verwaltungsgebäude zu der Fläche gegenüber des Netto-Marktes an der Müritzstraße verlegt werden soll. Von Anfang an war ebenfalls klar, dass die Kita die Form eines Regenbogens erhalten sollte. Zwei Krippen- und vier Kita-Räume sowie eine große Aufenthaltshalle und ein großzügiger Außenbereich sollten auf dem insgesamt 3600 Quadratmeter großen Grundstück entstehen.

Um das kostenintensive Vorhaben zu stemmen – über zwei Millionen Euro wurden dafür veranschlagt – wurden zunächst Fördermittel von über einer Million Euro eingeworben. Doch weitere Fördermittel für die rund 180 000 Euro teuren Außenanlagen wurden nicht gewährt. Auch die Baukosten stiegen in den vergangenen Monaten an. Deswegen musste ein höherer Kredit aufgenommen werden.

Versammlung mit den Eltern

In diesem Zusammenhang erhöht die Diakonie nun auch die Elternbeiträge – sicherlich nicht zur Freude der Mütter und Väter. Roland Preibisch, Prokurist der Diakonie Malchin gGmbh wies auf eine Elternveranstaltung am Montagabend hin, bei der die Finanzierung der Beiträge und der Kita erläutert werden sollte.

 

 

zur Homepage