VERMISSTE BULLDOGGE

Hündin Almi nach Zehn-Kilometer-Tour wohlbehalten wiedergefunden

Seit dem Wochenende war eine Französische Bulldogge in der Nähe von Waren verschwunden. Die Besitzer sind heilfroh, dass Almi jetzt wiedergefunden wurde.
Susann Salzmann Susann Salzmann
Hündin Almi ist wieder bei ihren Besitzern.
Hündin Almi ist wieder bei ihren Besitzern. privat
Waren.

Mit jeder Minute und jeder Stunde nahm die Sorge von Nicole Teschner und Robert Skalei zu. Seit vergangenem Sonanbend war ihre geliebte, zehn Jahre alte Französische Bulldogge Almi vom Grundstück in Grabowhöfe nahe Waren spurlos verschwunden.

Doch nun ist Almi wieder da. Rund zwölf Kilometer Richtung Nordwesten ist die Hündin bei Hohen Wangelin einem jungem Mann aufgefallen, als sie zitternd seinem Auto folgte. Er hat Almi mitgenommen und sich über den Nordkurier an die Halter gewandt.

Die waren heilfroh und haben ihren Schatz natürlich gleich abgeholt. Zuvor waren stundenlange private Suchaktionen erfolglos geblieben, erzählt die 29-jährige Nicole Teschner. Besondere Sorge galt dem Fakt, dass die Hündin taub ist. Sie kann also eventuell herannahende Gefahren wie etwa Fahrzeuge nicht hören und reagiert nur auf Handzeichen, erzählt Nicole Teschner.

Selbst ein Suchhund konnte Almi nicht finden

Dass die Französische Bulldogge einfach ausbüxt, komme selten vor. „Über Nacht war sie aber noch nie weg“, so Teschner. Selbst ein Hund, der eine Suchhund-Ausbildung absolviert hatte, konnte Almi nicht finden. Das Paar war sogar bereit, sogenannte Pettrailer – das sind Suchhunde, die nach verschwundenen Artgenossen suchen – zu beauftragen.

Jetzt aber freuen sich Robert Skalei und Nicole Teschner auf ihr persönliches Weihnachtswunder – und die Anteilnahme und Mithilfe von vielen Mitfühlenden. Und dem aufmerksamen Mann aus Hohen Wangelin haben die beiden auf jeden Fall einen Finderlohn versprochen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

Kommende Events in Waren

zur Homepage