SPENDE FÜR KRANKENHAUS

Im Diabetescamp Waren lernen Kinder mit der Krankheit zu leben

Die Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Waren ist nun einzigartig in MV. In einem Camp lernen Kinder dort spielerisch, mit ihrer Krankheit umzugehen.
Petra Konermann Petra Konermann
Kathrin Hake, Chefärztin der Kinder- und Jugendmedizin am Mediclin-Krankenhaus und Schwester Ilka Schmidt freuen sich über die Spende, die Ingo Warnke (von links) überreicht hatte.
Kathrin Hake, Chefärztin der Kinder- und Jugendmedizin am Mediclin-Krankenhaus und Schwester Ilka Schmidt freuen sich über die Spende, die Ingo Warnke (von links) überreicht hatte. Petra Konermann
Waren.

Jeden Tag eine gute Tat. Unternehmer Ingo Warnke sagt das nicht nur so hin. Es ist sein Lebensmotto. Und daher ist es für ihn selbstverständlich, auch diese Jahr wieder Geld für das Diabetescamp des Fördervereins Lichtblick e. V. zu geben – dieses Mal eine Spende über 2500 Euro. „Es ist eine ganze Menge, was die Kleinen leisten müssen, die an Diabetes erkrankt sind. Es es wichtig, sie zu unterstützen“, meinte Warnke.

Dass es das Diabetescamp in den Sommerferien mit inzwischen 50 Kindern und Jugendlichen überhaupt in Waren geben kann, auch das ist Ingo Warnke zu verdanken, betont Kathrin Hake, Chefärztin der Kinder- und Jugendmedizin des Warener Krankenhauses. Denn als sie vor einigen Jahren ihre Tätigkeit als Diabetologin begann, war es Ingo Warnke, der sie „examinierte“, kann Kathrin Hake sich noch sehr gut erinnern. Gut eineinhalb Stunden habe Ingo Warnke Fragen gestellt, sehr genau zugehört – und sich am Ende dafür entschieden, ihre Idee, ihren Traum von einem Camp speziell für Kinder und Jugendliche mit Diabetes, zu unterstützen.

Sport und Diabetes? Na klar!

Inzwischen ist das Camp gewachsen und mittlerweile auf Spenden in Höhe von rund 18.000 Euro angewiesen. „Ingo Warnke hat damals die Initialzündung gegeben, und andere helfen nun mit ihren Spenden mit, um das Camp zu finanzieren“, betonte Kathrin Hake.

Dabei gibt der Warener Unternehmer nicht nur Geld, sondern ist auch selbst Teil des Camp-Konzeptes. Nämlich dann, wenn er mit den Kindern und den Jugendlichen Drachenbootrennen veranstaltet. „Das ist zum Teil Spaß, aber auch Teil der Schulung für die Camp-Teilnehmer, um zu lernen, die eigenen Blutzuckerwerte auch bei sportlichen Anstrengungen gut im Griff zu haben“, erklärte Kathrin Hake.

Kinder werden spielerisch geschult

Auf das Camp in den Sommerferien freut sie sich schon sehr. Die Teilnehmer kommen zur Hälfte aus der Müritzregion, aber auch aus anderen Bundesländern wie Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen oder auch aus Berlin. „Das Camp macht so viel Spaß, dass die Kinder und Jugendlichen oft gar nicht merken, dass sie eigentlich geschult werden“, berichtete die Chefärztin.

Als sie für den Förderverein „Lichtblick“ e. V. am Donnerstag die Spenden entgegen nahm, war dies nicht nur wegen der finanziellen Unterstützung ein besonderer Tag. Kurz zuvor hatten sie und ihr Team erfahren, dass sich die Warener Kinder- und Jugendmedizin nun „Anerkannte Behandlungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Diabetes – Zertifiziertes Diabeteszentrum der Deutschen Diabetesgesellschaft“ nennen darf – das einzige seiner Art in Mecklenburg-Vorpommern.

„Darauf sind wir sehr stolz. Um die Zertifizierung zu bekommen, mussten sehr viele und strenge Kriterien erfüllt werden. Dass wir das geschafft haben, das ist eine Teamleistung“, betonte Chefärztin Hake.

StadtLandKlassik - Konzert in Waren

zur Homepage