:

In Feldberg regiert die SPD

Am Ende siegte die Kontinuität. Während sich die alte und neue Bürgermeisterin bei den Wählern bedankte, zeigten sich die Unterlegenen als faire Verlierer.

Siegerlaune am Sonntagabend im Feldberger Rathaus: Constance Lindheimer (Bildmitte) wurde erneut zur Bürgermeisterin der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft gewählt.
Susanne Böhm Siegerlaune am Sonntagabend im Feldberger Rathaus: Constance Lindheimer (Bildmitte) wurde erneut zur Bürgermeisterin der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft gewählt.

Constance Lindheimer (SPD) bleibt für weitere acht Jahre Bürgermeisterin der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Die 45-jährige Feldbergerin hat die Wahl am Sonntag mit 54,6 Prozent der Stimmen gewonnen. 1529 Wähler haben ihr Kreuz für Constance Lindheimer gesetzt. „Ich freue mich sehr über das Ergebnis. Ich danke allen Wählerinnen und Wählern“, sagte Constance Lindheimer. „Vor uns liegen stürmische Zeiten und viele Herausforderungen, die wir meistern werden.“

Ihr Mitbewerber Robert Gardlowski (parteilos) hatte sich als ernst zunehmender Konkurrent erwiesen. Der 35-jährige Unternehmer, der in Feldbergs Ortsteil Conow aufgewachsen ist, holte 1054 Stimmen und damit 37,6 Prozent. Er verfolgte die Auszählung übers Internet aus einer Feldberger Gaststätte. „Ich gratuliere der Bürgermeisterin. Das Ergebnis hat gezeigt, dass die Wähler mit der Rathauspolitik zufrieden sind“, so Robert Gardlowski. „Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft gut zusammen arbeiten und gemeinsam viele Ideen umsetzen.“

Haushoch geschlagen geben musste sich Hans Mordhorst (CDU) aus Hinrichshagen bei Woldegk. Der 54-jährige Angestellte bekam 218 Stimmen und damit 7,8 Prozent. Er war zur Auszählung der Stimmen ins Rathaus gekommen. „Ich wünsche Constance Lindheimer eine erfolgreiche zweite Amtszeit und bedanke mich bei meinen Wählern“, sagte er.

Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl lag in der Feldberger Seenlandschaft bei 73 Prozent.