ERÖFFNUNG

Badesaison in Waren startet mit Überraschungen

Auch wenn die Wassertemperatur noch nicht zum Baden einlädt, startet jetzt die Saison. Am Volksbad in Waren warten einige Überraschungen auf die Besucher. Aber manche Gäste machen den Rettungsschwimmern zu schaffen.
Ingmar Nehls Ingmar Nehls
Mitarbeiter der Firma Bauschlosserei Stettin aus Neustrelitz bauen noch die Rampe, auf der Badegäste mit Gehbehinderung einfacher in die Müritz kommen.
Mitarbeiter der Firma Bauschlosserei Stettin aus Neustrelitz bauen noch die Rampe, auf der Badegäste mit Gehbehinderung einfacher in die Müritz kommen. Ingmar Nehls
Weil sich im Sommer bis zu 150 Gänse im Volksbad aufhalten, haben die städtischen Mitarbeiter jeden Morgen gut zu tun, um die große Liegewiese zu säubern.
Weil sich im Sommer bis zu 150 Gänse im Volksbad aufhalten, haben die städtischen Mitarbeiter jeden Morgen gut zu tun, um die große Liegewiese zu säubern. Ingmar Nehls
Waren.

11,5 Grad ist das Wasser der Müritz warm – oder kalt. Das hält einige tapfere Schwimmer nicht davon ab, sich jeden Morgen im Warener Volksbad in die Fluten zu stürzen, wie Rettungsschwimmerin Lydia Müller erzählt. In den vergangenen Tagen herrschte Hochbetrieb auf dem vier Hektar großen Gelände, um die Vorbereitungen für die Badesaison abzuschließen. Die beginnt am heutigen Mittwoch offiziell. Und das Team von Schwimmmeister Jörg Felgner ist bestens gerüstet.

In seinem Diensttagebuch schreibt Felgner an den 119 Tagen der Saison mit, wie viele Einheimische und Touristen das Volksbad besuchen. Der Jahrhundertsommer 2018 hat einen Besucherrekord beschert: 75.000 Gäste zählten die Rettungsschwimmer. 2017 waren es etwa 60.000 Gäste.

Der Supersommer hat seine Spuren hinterlassen

Der Supersommer hat aber auch Spuren hinterlassen. „Beim Wasserpegel fehlen uns aktuell etwa 45 Zentimeter“, sagt Lydia Müller. Die Fachangestellte für Bäderbetriebe verstärkt seit einem Jahr das Team. Normalerweise schwappt die Müritz zum Saisonstart immer bis an die Rasenkante der Liegewiese. Jetzt hat das Bad gute drei Meter Sandstrand. Die Schilder, die den Nichtschwimmerbereich markieren, wurden entsprechend versetzt. Noch ist das Wasser am Ende des Badestegs tief genug, um von der Brücke zu springen. Doch wenn es wieder so ein heißer Sommer wird, dann könnte der Sprung ins kühle Nass zu gefährlich werden. Die Rutsche, die seit 2001 für großen Spaß sorgt, hat auch den TÜV-Stempel bekommen und ist bereit für die Besucher.

Badesteg ist fertig gepflastert

Nicht ganz pünktlich zum Saisonstart, sondern erst Ende Mai werden die behindertengerechte Rampe und der Rollstuhllift fertig. Der Weg vom Hauptgebäude zum Badesteg ist bereits fertig gepflastert. Die Barrierefreiheit ist an der Müritz ein Alleinstellungsmerkmal des Volksbads.

Ab Mittwoch sind das Bad und der große Strand an der Feißneck bis zum 10. September jeden Tag von 9 bis 18 Uhr bewacht. Der Strand in Ecktannen wird durch die Wasserwacht vom DRK ab Pfingsten jedes Wochenende und täglich in den Sommerferien von 10 bis 18 Uhr abgesichert.

Schubkarrenweise Gänsedreck

Etwas Ärger hat das Team am Volksbad mit den Wildgänsen, die es sich hier gemütlich machen. Bis zu 150 Tiere watscheln im Sommer auf der Wiese und hinterlassen so viel Dreck, dass jeden Morgen mehrere Schubkarren gefüllt werden. „Das ist die Arbeit, die keiner sieht“, sagt Lydia Müller.

StadtLandKlassik - Konzert in Waren

zur Homepage