So viel Zeit muss sein: Ein Selfie mit den Fans.
So viel Zeit muss sein − Ein Selfie mit den Fans. Miriam Brümmer
Sommerhits und Gute-Laune-Songs konnten die Kinder von de ersten bis zur vierten Klasse mitsingen.
Sommerhits und Gute-Laune-Songs konnten die Kinder von de ersten bis zur vierten Klasse mitsingen. Miriam Brümmer
Schulprojekt

▶ Musiker aus Afrika gibt Konzert in Dorfschule

Ein Künstler aus Namibia hat ein Grundschule bei Waren besucht, mit den Kindern einen Tanz einstudiert und ein Konzert gegeben. Dabei haben die Kids ihn begeistert.
Groß Plasten

Strahlender Sonnenschein mit rekordverdächtigen Sommertemperaturen – besser konnten die Voraussetzungen für die Afrika-Woche, welche die Grundschule Groß Plasten in der letzten Woche vor den Sommerferien durchgeführt hat, nicht sein.

Lesen Sie auch: Schüler präsentieren Erfindungen für einen besseren Schulalltag

Die Krönung war das Schulkonzert, welches der deutsch-namibische Musiker EES sehr zur Freude der 106 Schüler und für die Lehrer gab. Am Tag zuvor hatte er mit den Schülern eine Choreografie einstudiert, die sie gemeinsam beim Konzert tanzten.

Musiker EES hat die Herzen der Kinder gewonnen

„Das hat richtig Spaß gemacht“, erinnerte sich Damian an diese besondere Unterrichtsstunde. Damian ist sein wohl größter Fan an der Dorfschule. Seit September hat er sich auf „seinen“ Star gefreut und gewartet. Da war der Künstler zum ersten Mal zu einem Konzert in Groß Plasten. Möglich wurde das im vergangenen Jahr durch Schulsekretärin Loreen Ruckick. Sie hatte ein Wohnzimmerkonzert mit dem Sänger gewonnen und bewirkt, dass es in der Schule stattfand.

[Video]

Damals brach unter den Jungen und Mädchen „das EES-Fieber aus. Die Folge war die Afrika-Projektwoche“, erzählte Carolin Strehlow Klassenlehrerin der zweiten Klasse. Sie hat sich federführend an der Organisation der Woche beteiligt und war überwältigt zu sehen, wie die Kinder mittanzten und sprangen. Applaus und Jubelschreie waren der Lohn für die Musiker.

Die Freude bei den Kindern, die den Bühnenprofi wiedererkannten und seine Songs mitsangen, waren die größte Freude für den Künstler und Grund genug, wieder in die Müritzregion zu kommen. „Ich hab´ den Song ‚Sundowner‘ in Namibia, 9000 Kilometer von hier entfernt, geschrieben. Und ich bin jetzt in Groß Plasten vor einer kleinen Schule und die singen den Song alle mit“, war EES begeistert.

Song „Sundowner” beschreibt ein Ritual in Namibia

Der Song „Sundowner“ beschreibe ein Ritual in Namibia, bei dem der Tag ausklinge. EES, der mit bürgerlichem Namen Eric Sell heißt, stammt aus Namibia. Seine Familie wanderte dorthin vor fast 140 Jahren aus. Er ist der Erste, der nach fünf Generationen nach Deutschland zurückgekehrt ist und die kulturellen Einflüsse in seiner Musik mitbrachte.

Ein Dank geht an die Sponsoren

„Sogar als kleine Schule kann man solche Projekte auf die Beine stellen, dank unserer Sponsoren“, die sehr großzügig gespendet hätten, freute sich Carolin Strehlow sehr. Zu den Sponsoren gehören unter anderem die Jost-Reinhold-Stiftung, die Natur-Agrar Waren GmbH, der Lions-Club Müritz und die Blau-Weiße-Flotte und viele Privatpersonen, durch die das zweite Konzert und auch der Projekttag mit EES möglich wurde.

Innerhalb der Projektwoche, bauten die Kinder außerdem Trommeln, erfuhren einiges über Afrika und zeigten in einem Quiz, was sie alles gelernt hatten.

Aus der Region: Bürgermeister äußert sich zu tödlichem Badeunfall in Waren

zur Homepage