Exklusives Projekt an der Müritz :

Junges Morizanermahl: Manieren statt blamieren

Dass Anstand und Takt aktueller denn je sind, beweist eine Aktion, die die Morizaner initiiert haben.

Radisson-Hotel-Direktor Daniel Bojahr hat die Aktion der Morizaner maßgeblich initiiert.
Heiko Brosin Radisson-Hotel-Direktor Daniel Bojahr hat die Aktion der Morizaner maßgeblich initiiert.

Manieren statt blamieren. An der Müritz findet am 26. April ein in Norddeutschland bislang exklusives Projekt statt: Alle Viertklässler der Müritzregion, mehr als 450 Mädchen und Jungen, nehmen in 20 verschiedenen Gaststätten gleichzeitig an einem Benimmkurs teil. Die Aktion geht zurück auf eine Initiative, die vor drei Jahren Daniel Bojahr, Direktor des Radisson Blu Rostock und damaliger Morizanerfürst, angestoßen hatte.

Der Morizanerrat, angeführt vom Ex-Landtagsabgeordneten Wolf-Dieter Ringguth, hat die Idee aufgegriffen und mittlerweile zur Tradition gemacht. Einmal im Jahr treffen sich an der Müritz, also in Morizanien, Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung zu einem üppigen Mahl in einem Schloss, küren einen Fürsten und sammeln Geld. Geld, mit dem Vereine und Verbände unterstützt werden. Bereits zum dritten Mal fließt unter anderem Geld in das Junge Morizanermahl.

„Gutes Benehmen im Umgang miteinander, Respekt, Freundlichkeit und Höflichkeit sind wichtige Voraussetzungen, um eine Region, ja ein ganzes Land lebens- und liebenswert zu machen – für die Einheimischen, die touristischen Gäste, aber auch für die Mitbürger, die in ihre Heimat wieder zurückkehren oder die überlegen, ihren Lebensmittelpunkt hier zu begründen“, begründen die Morizaner ihre Aktion. Begriffe wie Anstand und Takt würden heute mitunter wie aus einer anderen Zeit klingen, seien aber aktueller denn je.